Kreativität in der Pause

Den fleißigsten Joggern winken 200 Euro

SG Rückers hat eine Lauf-Challenge ins Leben gerufen

Christian Heil (rechts) hatte die Idee der Lauf-Challenge bei der SG Rückers. Archivfoto: Kevin Kremer

Es ist schon einiges an Kreativität gefragt, um auch in der Corona-Pause bestmöglich fit zu bleiben. Eine eigene Challenge hat die SG Rückers ins Leben gerufen.

Demnach winken denjenigen Spielern, die in der fußballfreien Phase bis zum 21. April am häufigsten joggen waren, Geldpreise: Der fleißigste kassiert 100 Euro, Platz zwei und drei dürfen sich immerhin über 60 beziehungsweise 40 Euro freuen. "Die aktuelle Situation ist schwer, weswegen wir den Jungs einen Anreiz geben wollten. Jeder will vor dem anderen sein, das heißt die Spieler werden sich richtig hochsticheln", hofft Spielertrainer Mirko Gerhard, der aber betont, dass die Teilnahme auf freiwilliger Basis geschieht.

Gerhard und Reserve-Trainer Mario Zura haben dabei die Regel entwickelt, dass jeder Akteur nur einmal am Tag seinen Lauf, der mindestens über fünf Kilometer gehen muss, einreichen darf. Mittels einer App, zum Beispiel Runtastic oder Goals-Fitness, erhalten die Coaches einen Beleg des sportlichen Nachweises. Mit Jonas Klug hat der Spielertrainer des Süd-Kreisoberligisten bereits einen Favoriten ausgemacht, grundsätzlich gilt aber die alte Amateurfußball-Weisheit: "Es hat sich noch keiner in die Mannschaft gelaufen!"

„Man wird ja sehen, wenn es wieder losgeht, wer aktiv war und wer nicht. Wer jetzt vier Wochen schludert und dann zum Start nur die Puste für 45 Minuten hat, der hat natürlich schlechte Karten“, betont Gerhard. Die Idee für die Challenge hatte übrigens Reserve-Spieler Christian Heil. Dieser hatte zuvor mit Raphael Link gesprochen, der ähnliches in Bachrain einführen wollte. „Wir haben aber gemerkt, dass es mit der Durchsetzbarkeit schwierig ist“, so Link, der deshalb nur in einer Kleingruppe einen Wettbewerb gestartet hat.

Kommentieren