08.06.2020

„Irgendeine Richtlinie muss es geben“

Bellings/Hohenzell ist angeschmiert, drei andere sind das nicht

Gerd Hergenröder, Sportlicher Leiter des FV Bellings, will den Vorschlag der HFV-Delegierten akzeptieren.

Folgen die Delegierten des Verbandsfußballtages am 20. Juni der Empfehlung des HFV-Vorstands, dann dürfen der SV Flieden (in die Hessenliga), die SGKressenbach/Ulmbach (in die Gruppenliga) und der SVUttrichshausen (in die A-Liga) aufsteigen, während die SGBellings/Hohenzell den Aufstieg in die Kreisoberliga verpasste. Hierzu Reaktionen der Betroffenen:

Frank Happ (SVFlieden, stellvertretender Vorsitzender):

„Erst einmal gilt es, die Abstimmung beim außerordentlichen Verbandstag abzuwarten. Sollte es jedoch so kommen, dann freuen wir uns natürlich, nach einem Jahr in der Verbandsliga wieder in die für uns sportlich wie wirtschaftlich sehr viel interessantere Hessenliga zurückkehren zu dürfen – und wir würden dieses Recht natürlich auch wahrnehmen. Ob das Schreiben der Zweitplatzierten den entscheidenden Ausschlag gegeben hat, vermag ich nicht zu beurteilen, ich kann schließlich nicht in die Köpfe der Entscheider hineinschauen. Aber ein Nachteil wird es sicher nicht gewesen sein, auf so breiter Basis diesen Gedanken noch einmal anzustoßen.“

Karsten Jäger (SGKressenbach/Ulmbach, Sportlicher Leiter Germania Ulmbach):

„Wir arbeiten seit zwei, drei Jahren am Aufstieg, das war auch vor dieser Runde wieder unser erklärtes Ziel. Deshalb würde es uns natürlich sehr freuen, sollte es soweit kommen. Eine Entscheidung auf dem grünen Rasen anstatt einer am grünen Tisch wäre uns aber in jedem Fall sehr viel lieber gewesen. Am Ende freut man sich, aber kann es vor dem Hintergrund der Coronabeschränkungen nicht einmal richtig zeigen. Grundsätzlich hatte ich schon das Gefühl, dass der HFV bemüht ist, eine einvernehmliche Lösung zu finden und jetzt, nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Rechtsgutachtens, das er in Auftrag gegeben hat, eine Absicherung für den nun vorliegenden Vorschlag gefunden hat. Eine sture Abwehrhaltung habe ich in der Verbandsspitze jedenfalls nicht registrieren können. Falls unser Schreiben dazu beigetragen hat, war es sicher eine gute Sache, dem HFV für unser Anliegen noch einmal die Augen zu öffnen.“

Gerd Hergenröder (SGBellings/Hohenzell, Sportlicher Leiter FVBellings):

„Das ist jetzt einfach Pech für uns mit dieser blöden Quotientenregel. Aber irgendeine Richtlinie muss es am Ende halt geben und wir werden das auch akzeptieren. Falls andere Vereine, die jetzt in einer vergleichbaren Lagen sind, noch irgendeinen Klageweg bestreiten wollen, dann werden wir uns daran jedenfalls nicht beteiligen.“

Bernd Hillenbrand (SVUttrichshausen, Vorstandsmitglied):

„Wir arbeiten jetzt seit drei, vier Jahren auf den Aufstieg hin, und ich finde es nur fair, dass die Zweiten hochgehen – wir sind für die A-Liga bereit. Bedauerlich ist, dass nicht für alle Tabellenzweiten ein zufriedenstellender Lösungsvorschlag vorliegt. Dass unser Schreiben an den HFV-Vorstand etwas bewirkt hat, das glaube ich schon.“ / oi

Kommentieren