Rückkehr in den Trainingsbetrieb

Kids dürfen ab Montag wieder kicken

04. März 2021, 17:41 Uhr

Volle Trainingsplätze sind ab Montag wieder möglich. Foto: TG

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Donnerstagnachmittag über die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz informiert. Demnach können Kinder bis 14 Jahre bereits am kommenden Montag wieder in den Trainingsbetrieb starten.

In Hessen kann ab dem 8. März erneut Freiluftsport, also auch Fußball, für Gruppen bis zu höchstens 20 Kindern angeboten werden. Voraussetzung dafür ist ein landesweiter Inzidenzwert von 100 oder weniger.

Erwachsene hingegen müssen sich noch bis zum 22. März gedulden. Ab diesem Zeitpunkt ist ein Trainingsbetrieb möglich, sofern ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest vorliegt. Es sei denn, Hessens Inzidenzwert liegt maximal bei 50. Dann braucht es für Freiluftsport in Gruppen kein Testergebnis.

Im fünften Öffnungsschritt, also ab dem 5. April, ist selbst bei einer Inzidenz von bis zu 100 ein Trainingsbetrieb ohne einen vorherigen Test durchführbar. Zumindest dann, wenn die nächste Bund-Länder-Konferenz am 22. März keine anderen Beschlüsse trifft.

HFV äußert sich in einer Pressemitteilung:

"In der vergangenen Woche hat sich der Hessische Fußball-Verband im Vorfeld der Konferenz der Ministerpräsident*innen mit der Bundeskanzlerin in einem persönlichen Brief von HFV-Präsident Stefan Reuß an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier, Peter Beuth (Hessischer Minister des Inneren und für Sport) und Kai Klose (Hessischer Minister für Soziales und Integration) gewandt.

Die Situation der Kinder und Jugendlichen bildete dabei einen zentralen Bestandteil. Reuß betonte, dass der Fußball hierbei einen „gesundheitsfördernden und sozialen Beitrag zum körperlichen und psychischen Wohlbefinden“ leiste und durch die lang andauernde Kontaktpause sich „viele Persönlichkeitseigenschaften (…) nicht entwickeln“ könnten.

Der HFV begrüßt daher die ab Montag gültigen Beschlüsse, die laut Presseinformation des Landes Hessen besagen: „Kinder unter 14 Jahren dürfen Sport unter freiem Himmel auch in Gruppen machen.“ Weiterhin ist die Lockerung des Freizeit- und Amateursports von bis zu fünf Personen zweier Haushalte ebenfalls ein Fortschritt.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Kinder und Jugendlichen den Sport wieder aufnehmen dürfen. Das ist uns ein ganz besonderes Anliegen, das wir explizit in unserem Schreiben an die hessische Landesregierung heraus stellten, denn es geht dabei nicht nur um die zweifellos wichtigen Bewegungsmöglichkeiten, sondern auch um psychische und soziale Auswirkungen, die die Entwicklung unserer Kinder beeinflussen“, erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß.

Bezüglich des Umgangs mit der aktuellen Saison 2020/21 der Senior*innen wird der HFV seine Vereine im Rahmen von Kreiskonferenzen in seine Entscheidungsfindung einbinden und Ihre Wünsche und Vorstellungen bezüglich des weiteren Vorgehens mit der aktuellen Saison 2020/21 aufnehmen. Diese werden intern gesammelt und bilden eine entsprechende Entscheidungsgrundlage für den Verbandsvorstand, der sich am 11. März mit den Entscheidungen der Politik auseinandersetzen und in einer weiteren Sitzung Beschlüsse herbeiführen wird."

Kommentieren