12.06.2019

1.275 Elfmeter? "Wir schaffen das!"

Jakobus Quell freut sich auf den Rekordversuch beim neunten Fulda-Cup

Jakobus Quell freut sich besonders auf den Rekordversuch beim Fulda-Cup – und ist davon überzeugt, dass genügend Elfmeterschützen da sein werden. Foto: Steffen Kollmann

Der neunte Fulda-Cup, ein inklusives Fußballturnier für Menschen mit und ohne Behinderung, steht am Samstag ganz im Zeichen eines Rekordversuchs. In drei Stunden sollen 1.275 Elfmeter geschossen werden.

Jakobus Quell hat diesen 15. Juni schon lange ganz fett im Kalender eingetragen. Der 24-Jährige ist neben seinem Kumpel Hendrik Gesicht zahlreicher Promovideos und -fotos, die von den Veranstaltern des Fulda-Cups, dem Verein Jeder ist anders – Inklusionssport Fulda, der Stadt Fulda, der SG Barockstadt und antonius, erstellt wurden. „Ganz besonders freue ich mich auf den Rekordversuch. Es wäre großartig, wenn wir das erreichen könnten. Und ich denke, dass wir das schaffen“, so Quell.

Zum ersten Mal überhaupt ist der Thalauer am Samstag beim Inklusionsturnier mit dabei, zuvor hat er schon fleißig bei der Organisation mitgeholfen und Ideen mitentwickelt. Der Plan, anlässlich des 1.275. Geburtstags der Stadt Fulda genauso viele Elfmeter in drei Stunden zu schießen, kommt beim 24-Jährigen, der in der Mensa der Bardoschule arbeitet, gut an. „Weil wirklich jeder mitschießen kann. Egal, ob er trainierter Fußballer ist oder nicht, ob ein Mensch mit oder ohne Handicap“, erklärt Quell seine Motivation, den Samstag in der Johannisau zu verbringen. Einen Elfmeter wird er natürlich selbst schießen, um die Aktion zu unterstützen.

Schon bei der ersten Trainingseinheit anlässlich des Turniers hielt Quell eine Gänsehaut-Ansprache: „Jeder, der laufen kann, kann auch Fußball spielen“, sagte der Barockstadt-Fan da, und sich selbst schloss er damit ein. Dass er kein begnadeter Fußballer ist, weiß er selbst, umso schöner findet es Quell, dass niemand von der Aktion am Samstag ausgeschlossen ist. Jedes Heimspiel seines Lieblingsvereins verfolgt er in der Johannisau, am Samstag spielen Kinder mit und ohne Behinderung nun dort, wo sonst Patrick Schaaf, Dominik Rummel und Co. dem Leder hinterherjagen. „Und wo Liverpool, Bayern München und Kaiserslautern schon gespielt haben“, ergänzt Quell – er ist eben seit vielen Jahren Fan von Borussia Fulda und der Barockstadt.

Dass die SGB auch noch Mitorganisator der Veranstaltung ist, rundet die Sache für den 24-Jährigen ab. Der Verein, der am Samstag die meisten Elfmeter für den Rekordversuch mitschießt, kann übrigens ein Testspiel gegen den Hessenligisten gewinnen. Und auch Schulen und Einzelpersonen winken tolle Preise. „Es ist eine tolle Sache für die ganze Familie. Wir wollen alle zusammen den Rekord erreichen“, sagt Jakobus Quell.

Kommentieren