11 Freunde tickert am Sonntag in Lütter

Aktionen zum "Tag der Amateure"

05. Oktober 2017, 06:51 Uhr

Zum „Tag der Amateure“ am kommenden Sonntag haben sich die kreativen Köpfe der TSG Lütter einige Aktionen einfallen lassen, um das Topspiel der Kreisoberliga Süd gegen Oberzell/Züntersbach am Sauerbrunnen gebührend darzustellen.

Das Kreisoberliga-Spiel und die Begegnung der Reserve um 13.15 Uhr gegen die SG Hettenhausen (A-Liga Fulda/Rhön) werden unter dem Motto „TSG meets familiy and friends“ stehen. Mit Förstina wird beispielsweise unter allen Besuchern eine Heißluftballonfahrt verlost. Jeder Besucher wird sich automatisch im Lostopf befinden, in den auch das Sanitätshaus Keil etwas beisteuern wird.

Das Sporthaus Marquardt kommt mit dem „Football Test Pick-up“ von Sportartikelhersteller Adidas, der die neuesten Fußball-Schuh-Modelle an Bord haben wird und den Besuchern die Möglichkeit bietet, unter Spielbedingungen das für sie passende Modell zu finden. Punkten will Lütter zudem mit den Getränkepreisen: Mit der Hochstift-Brauerei ist vereinbart, dass am Sonntag jedes Bier nur einen Euro kosten wird. Auch die Softdrinks werden preiswerter als üblich angeboten.

Größtes Highlight ist jedoch, dass das Magazin „11 Freunde“ in Lütter vorbeischauen wird. Redakteur Max Dinkelaker wird das Spiel gegen Oberzell/Züntersbach im Live-Ticker präsentieren. Das Fußballmagazin hat sich in diesem Jahr erstmals dem „Tag der Amateure“ angenommen und wird am Sonntag in der gesamten Republik ausschwärmen, um die Aktivitäten der Clubs zu präsentieren. Insgesamt nehmen deutschlandweit mehr als 150 Vereine an der Aktion teil, unterstützt unter anderen durch prominente Botschafter wie Christoph Metzelder, Oliver Neuville, Thomas Hitzelsberger und Ansgar Brinkmann.

Für den 2. Vorsitzenden und Spieler der TSG Lütter, Marc Leipold, war es eine Selbstverständlichkeit, am Projekt teilzunehmen. Der Lohn des „11 Freunde“-Besuchs erfreut ihn ganz besonders, „weil ich die humoristischen Live-Ticker von ‚11 Freunde‘ unheimlich gerne lese“. Allerdings gilt der Dank auch den Partnern aus dem Sponsoring – da habe Leipold offene Türen eingerannt, alle seien für die Aktion Feuer und Flamme gewesen.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren