01.04.2018

128 Tage warten auf ein Heimspiel

Hessenliga: Borussia Fulda empfängt Hessen Dreieich

Benjamin Fuß (links) & Co. wollen endlich mal wieder in einem Heimspiel jubeln. Foto: Charlie Rolff

Das lange Warten hat ein Ende: Nach 128 Tagen bestreitet der SC Borussia Fulda am Ostermontag (15 Uhr) mal wieder ein Heimspiel in der Hessenliga und empfängt den amtierenden Meister SC Hessen Dreieich.

Am 25. November vergangenen Jahres trug der SCB zuletzt ein Heimspiel im städtischen Stadion aus, damals siegten die Hausherren mit 3:2 gegen den SV Steinbach dank eines späten Treffers von Dominik Rummel. Zuletzt mussten die beiden Heimspiele gegen Waldgirmes und Dreieich witterungsbedingt abgesagt werden. "Wir wollen endlich den ersten Dreier in diesem Jahr einfahren", macht Borussen-Coach Henry Lesser deutlich, dessen Team aus drei Spielen (0:2 in Baunatal, 1:1 in Hadamar, 0:0 in Neu-Isenburg) die magere Punktausbeute von zwei Zählern aufweisen kann. "Das Spiel in Neu-Isenburg stimmt mich aber optimistisch, weil wir spielerisch sowie kämpferisch einen Schritt nach vorne gemacht haben und in der Defensive nichts zugelassen haben. Das einzige Defizit war, dass wir aus drei Topchancen kein Kapital schlagen konnten", moniert Lesser.

Nun kommt mit Dreieich der Spitzenreiter der Hessenliga in die Johannisau. "Die Ergebnisse stimmen bei uns zurzeit, doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Das hat sich gegen Neu-Isenburg und in Steinbach gezeigt", äußerte sich Hessen-Keeper Pierre Kleinheider kritisch zu den aktuellen Erfolgen. "Wir haben eine hohe Qualität in der Mannschaft, die jedes Spiel drehen kann und natürlich gibt die Siegesserie Selbstvertrauen. Wenn wir weiterhin Erfolg haben, sind wir auf einem guten Weg", fügte der Torwart noch hinzu.

Kommentieren

Vermarktung: