11.05.2019

80 fast perfekte Minuten

Frauen-Hessenliga: Gläserzell spielt 3:3

Celine Gerhard gelang der späte Ausgleich.

In der Frauen-Hessenliga konnte der SV Gläserzell im Nachholspiel gegen das Topteam aus Marburg einen Punkt einfahren, 3:3 (1:1) lautete der Endstand.

Die Spielerinnen von Coach Felix Dorn fanden gut ins Spiel und gingen folgerichtig in Führung. Der SVG schaltete über rechts mit Michelle Beck schnell um und fand in der Mitte Goalgetterin Celine Gerhard. Anschließend kam von Marburg wenig und Gläserzell kontrollierte weiter die Begegnung. Quasi aus dem Nichts kam der Favorit aber kurz vor der Pause nach einem Standard zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, diesmal war es Beck selbst, die die Führung besorgte. „Wir hatten das Spiel lange im Griff und haben taktisch viel umgesetzt. Es waren heute 80 Minuten fast perfekt, aber dann haben wir leider den Faden verloren“, so Dorn. In der Endphase wurden bei den Gastgeberinnen die Räume zu groß und Marburg nutzte das konsequent aus. In der Nachspielzeit wurde Gläserzell für die gute Leistung doch noch belohnt. Nach einem Freistoß schaltete Celine Gerhard im Getümmel am schnellsten und brachte den Ball im Gehäuse unter. „Der Punkt für uns ist am Ende mehr als verdient. Es ist schade, dass wir nicht 90 Minuten durchziehen konnten, aber der späte Ausgleich war natürlich wichtig“, resümierte der Coach.

SV Gläserzell: Jökel, Wiegand, Schwing, Schmidt, Hillenbrand, Gerhard, Kolbe (68., Wypart), Breitfelder, Schneider, Itzenhäuser, Beck.
Schiedsrichter: Justin Herbert (SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach). Zuschauer: 30. Tore: 1:0 Celine Gerhard (6.), 1:1 Amelie-Sophie Heun (41.), 2:1 Michelle Beck (51.), 2:2 Tania Rocha Ferreira (80.), 2:3 Madita Scheunemann (87.), 3:3 Celine Gerhard (90.). / peb

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema