25.05.2018

Abstieg – wenn’s ganz dumm läuft

Frauen: SVG muss punkten

In der Frauen-Hessenliga entscheidet für Kreispokalsieger SV Gläserzell der letzte Spieltag über den Verbleib in der höchsten hessischen Spielklasse. Das Team von Stephan Fröhlich kann mit viel Pech noch absteigen.

Am Samstag um 18 Uhr gastiert man bei Hessen Wetzlar ll, für das es um nichts mehr geht. Punktet der SVG in Wetzlar, so bleibt er in der Klasse. Bei einer Niederlage muss der Blick auf die anderen Plätze gehen. Gewinnen gleichzeitig Marburg gegen den Tabellendritten Wiesbaden, Neu-Isenburg gegen den Tabellenzweiten Rüsselsheim und endet das Spiel zwischen Pfungstadt und Bornheim nicht Unentschieden, dann landet Gläserzell auf dem drittletzten Rang.

Auf die Rechnerei will sich Coach Stephan Fröhlich nicht einlassen: „Die Klassenleiterin hat gesagt, am besten gewinnt man einfach selbst. Entsprechend werden wir auf Sieg spielen.“ Sybille Menz und Kisa Reck fehlen, aber zusätzlich steht Fröhlich der Nachwuchs zur Verfügung.

In der Frauen-Verbandsliga Nord sind dagegen die Entscheidungen gefallen. Der Meister aus Lütter gibt sein vorerst letztes Gastspiel in Allendorf beim DFC Allendorf/Eder. Angestoßen wird am morgigen Samstag um 16 Uhr. Der TSV Pilgerzell will die geglückte Saison nach dem Wiederaufstieg gut ausklingen lassen. Die Hürde in Anraff ist jedoch groß. Anstoß ist um 18 Uhr. Poppenhausen (gegen Klein-Linden) und Gläserzell ll (bei Hessen Wetzlar lll) stehen als Absteiger fest und wollen sich mit guten Spielen aus der Klasse verabschieden. Anstoß ist jeweils um 16 Uhr. peb

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema