23.08.2019

Allam-Elf und MSG legen los

Junioren-Hessenligen: Fröhlich erwartet gegen Kassel Wiederholung der FSV-Leistung

Cedric Bickert (links) und die Horaser stehen nach dem FSV-Spiel vor einem neuerlichen Duell mit einem "Großen". Foto: Kevin Kremer

Der FV Horas hat im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt eine ordentliche Visitenkarte abgegeben. Nun führt der Weg der Fröhlich-Elf zum KSV Hessen Kassel, bei dem Horas am Sonntag in der A-Junioren Hessenliga zu Gast ist.

A-Junioren: KSV Hessen Kassel – FV Horas (Sonntag, 12.30 Uhr).

„Wir wollen nicht schon im Vorfeld die weiße Fahne hissen, sondern Hessen Kassel alles abverlangen“, betont Stephan Fröhlich, Trainer von Horas, und fügt vor der nächsten hohen Hürde an: „Wir haben gegen den FSV eine überzeugende Leistung gebracht, die jedoch wertlos ist, wenn wir diese am Sonntag nicht bestätigen“, blickt Fröhlich voraus.

A-Junioren: SC Viktoria Griesheim – JFV Viktoria Fulda (Sonntag, 11 Uhr).

Für den SC Viktoria Griesheim gab es zum Saisonauftakt eine deutliche 1:6-Niederlage gegen Darmstadt 98. Davon möchte sich der JFV Viktoria Fulda, der zum Auftakt seinerseits einen hohen Sieg einfahren konnte, jedoch nicht blenden lassen. „Griesheim ist ein Aufsteiger, dem ich eine große Qualität zuspreche. Dennoch streben wir die nächsten drei Punkte an, wofür wir eine fokussierte Leistung benötigen“, gibt Florian Roth, Trainer des JFV, die Marschroute vor.

B-Junioren: JFV Viktoria Fulda – 1. FC Erlensee (Sonntag, 13 Uhr, in Lehnerz).

„Die Hessenliga hat ein sehr hohes Niveau. Dementsprechend wird jede Partie für uns eine Herausforderung. Mit Blick auf das Spiel gegen Erlensee möchten wir die Leistung aus der Vorwoche bestätigen. Mit dem Unterschied, vor dem gegnerischen Tor noch konsequenter zu agieren“, fordert Stanislav Szilagyi, Trainer des JFV Viktoria Fulda, dessen Team in der Vorwoche beim 1:0 gegen Marburg besonders im Hinblick auf die Defensivarbeit geglänzt hatte.

C-Junioren: JFV Viktoria Fulda – TS Ober-Roden (Samstag, 15 Uhr, in Bronnzell).

Mit einem Heimspiel in der Heppau feiert der JFV nach einer einjährigen Abstinenz die Rückkehr in die Hessenliga. Mit Ober-Roden treffen die Barockstädter dann auf ein Team, das im Vorjahr die Spielzeit auf einem sensationellen sechsten Tabellenrang beendet hat. Die Mannen aus der Rödermark waren mit einem 1:0-Erfolg gegen die Eintracht in die Saison gestartet, während das Spiel der Mannschaft von Senouci Allam bei den Hessen Kassel in den Oktober verlegt worden war.

B-Juniorinnen: MSG Gläserzell/Pilgerzell – Eintracht Frankfurt (Samstag, 11 Uhr).

„Für uns wird es eine äußerst spannende Hessenligasaison. Wir gehen fast ausschließlich mit Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs in die Spielzeit, sodass ich bei dem starken Teilnehmerfeld einen enormen Lernprozess für meine Mannschaft erwarte. Und so wartet auf uns zum Auftakt mit Eintracht Frankfurt ein großes Kaliber“, stuft Torsten Steinert, Trainer der neu gegründeten Spielgemeinschaft, den Start ein.

C-Juniorinnen: MSG Gläserzell/Pilgerzell – FSV Hessen Wetzlar (Sonntag, 11 Uhr).

Mit der MSG Gläserzell/Pilgerzell haben die Verantwortlichen beider Vereine ein spannendes Projekt ins Leben gerufen. Derzeit ist der Trainerposten bei den C-Juniorinnen allerdings noch vakant, sodass übergangsweise Gianni Leonangeli die Funktion des Interimstrainers innehat. Erster Gegner für die neue Spielgemeinschaft ist dann das Flaggschiff in Sachen Mädchenfussball in Mittelhessen, der FSV Hessen Wetzlar. / tof

Kommentieren