28.10.2018

Ankert erlöst sich doch noch

Gruppenliga: SGOZ mit Pflichtsieg

Lange musste er warten, dann traf Julian Ankert aber doch noch für die SGOZ gegen Schlusslicht Rothemann. Foto: Ottmar Schleich

Ein über die Maßen bedeutsamer Pflichtsieg gelang dem Gruppenligisten SG Oberzell/Züntersbach mit dem 3:1 über den Tabellenletzten TSV Rothemann, der allmählich schon für die Kreisoberliga planen kann. Simon Ankert, Julian Müller und Julian Ankert trafen für den Aufsteiger.

„Mein persönliches Fazit lautet: Der Sieg war hochverdient, aber wir haben viel zu viele weitere Möglichkeiten ausgelassen“, bilanzierte SGOZ-Pressesprecher Robert Baier. Allen voran tat sich Julian Ankert in aussichtsreicher Position vor des Gegners Kasten schwer. Ob in der 10. Minute auf Vorarbeit von Bruder Valentin, oder in Minute 38 völlig freistehend vor dem starken Rothemanner Torwart Tim Kleemann, es wollte mit dem Knipsen nicht klappen.

So ging denn Rothemann durch den fulminanten Distanzhammer von Renato Tusha in Führung. Wichtig für das Nervenkostüm der Kühlthau-Elf war der frühe Ausgleichstreffer von Simon Ankert auf Vorarbeit von Julian Müller nach nur 13 Minuten. Julian Müller war es auch, der nach der Pause das nicht minder wichtige 2:1 erzielte. Und endlich traf nach 71 Minuten auch Julian Ankert ins Schwarze, nachdem ihm zuvor der Ruf des Chancentodes angehaftet hatte. „Für ihn war es wie eine Erlösung, vor Freude warf er sich ausgelassen auf den Boden“, war die Freude bei Pressesprecher Robert Baier nicht minder groß.

Schiedsrichter: Tim Gutberlet (Burghaun). Zuschauer: 130. Tore: 0:1 Renato Tusha (2.), 1:1 Simon Ankert (13.), 2:1 Julian Müller (53.), 3:1 Julian Ankert (72.). / osl

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema