25.01.2018

Antonio Bravo Sanchez will Bruder Adrian ärgern

Testspiele: Lehnerz und Borussia testen gegen Regionalligisten

Antonio Bravo Sanchez trifft am Samstag auf seinen Bruder Adrian. Foto: Charlie Rolff

Nachdem zahlreiche Vereine inzwischen in die Restrunden-Vorbereitung eingestiegen sind, stehen am Wochenende nun einige Testspiele an. Unter anderem messen sich die Hessenligisten TSV Lehnerz und Borussia Fulda mit zwei Regionalligisten.

So testet der Hessenligadritte Lehnerz das Regionalliga-Südwest-Schlusslicht Hessen Kassel (Samstag, 14 Uhr). TSV-Akteur Antonio Bravo Sanchez trifft dabei auf seinen Ex-Club und Bruder Adrian. „Natürlich will ich gewinnen und den kleinen Bruder ein bisschen ärgern“, so der Lehnerzer Mittelfeldspieler schmunzelnd. Die Entwicklung beim KSV beobachtet Bravo Sanchez nicht nur aufgrund des Bruders genau, bei ein paar Spielen war er im Stadion. „Sie haben nicht schlecht gespielt und definitiv eine Chance auf den Klassenerhalt. Ich will auf keinen Fall, dass Hessen Kassel nächste Saison Hessenliga spielt.“

In der Vorbereitung ist der Regionalligist eine gute Woche weiter, doch auch Lehnerz hat schon ein paar härtere Einheiten absolviert. „Es ist immer schön, gegen eine höherklassige Mannschaft zu spielen. Da sieht man gleich, wie weit man ist“, sagt Bravo Sanchez, der keine allzu großen Unterschiede zwischen beiden Teams sieht. „Zumindest nicht spielerisch. Höchstens von der Fitness ist Kassel uns voraus.“ Im Sommer testete man bereit gegeneinander – damals hieß es 1:1.

Auch der erste Test des SC Borussia Fulda hat es in sich: Am Samstag (14 Uhr) gastiert der Hessenligist beim Regionalliga-Neunten TSV Eintracht Stadtallendorf. Die Partie gab es ebenfalls bereits in der Sommervorbereitung, damals – noch unter Trainer Thomas Brendel – trennten sich die Teams eine Woche vor dem Saisonstart 1:1-Unentschieden. „Dragan und ich sind seit Jahren gute Freunde, da hat sich der Test einfach angeboten“, berichtet Borussen-Coach Henry Lesser, der die Geschicke von Brendel im Oktober übernommen hatte.

„Es ist gut, dass wir mit Stadtallendorf gleich ein echtes Kaliber vor der Brust haben. Da sehen wir, wo wir stehen und bekommen unsere Defizite aufgedeckt“, so Lesser, der mit dem Gedanken spielt, in der Vorbereitung auf Dreierkette umzustellen. „Wir müssen einfach flexibler werden“, fordert der 54-Jährige, der beim ersten Testspiel allerdings auf Markus Gröger (Aufbautraining nach Hüftoperation), Tobias Wolf (Ellenbogenoperation) und Kevin Hillmann (Auslandssemester) verzichten muss. Dazu stehen hinter den Rekonvaleszenten Mark Jaksch und Dustin Ernst noch Fragezeichen.

Zu Duellen Verbandsliga vs. Hessenliga kommt es am Sonntag gleich zweimal. Auf dem Kunstrasen im Königreich empfängt der SV Neuhof um 11 Uhr den SV Steinbach, während an der Bornwiese die SG Bad Soden um 14.30 Uhr den SV Buchonia Flieden begrüßt. Ebenfalls im Einsatz sind die Verbandsligisten RSV Petersberg (Samstag, 14 Uhr gegen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach), SG Johannesberg (Samstag, 17 Uhr beim Hanauer FC 93) und der TSV Lehnerz II (Sonntag, 14 Uhr gegen SG Brunslar/Wolfershausen). kol, les

Die Testspiele in der Übersicht:

Samstag
13 Uhr
SG Rückers - SV Großenlüder (in Flieden)
14 Uhr
KSV Hessen Kassel - TSV Lehnerz
TSV Eintracht Stadtallendorf - SC Borussia Fulda
RSV Petersberg - SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach
14.30 Uhr
SG Bad Soden - SV Buchonia Flieden
17 Uhr
1. Hanauer FC 93 - SG Johannesberg
19 Uhr
SG Schlüchtern/Elm - SG Huttengrund

Sonntag
11 Uhr
SV Neuhof - SV Steinbach
14 Uhr
TSV Lehnerz II - SG Brunslar/Wolfershausen
SG Hessen/Spvgg. Hersfeld - SV Müs

Kommentieren

Vermarktung: