30.09.2019

Aschenbrücker köpft Petersberg zum Derbysieg

A-Junioren-Verbandsliga: Nüsttal weiterhin erfolgreich

Ralf Bott konnte mit Gemeinde Petersberg endlich wieder einen Sieg bejubeln. Foto: Charlie Rolff

Bevor sich die osthessischen Teams der A-Junioren-Verbandsliga in die Herbstferien verabschiedet haben, stand noch ein Spieltag auf dem Programm. Während Nüsttal weiterhin erfolgreich agiert, feierte Gemeinde Petersberg mal wieder einen Sieg - ausgerechnet im Derby.

JFV Aulatal – FSV Rot-Weiss Wolfhagen 2:4 (1:2)

Auch im dritten Spiel in Folge gab es für Aulatal nichts Zählbares. Zwar konnte Lennard Skrabal noch vor der Pause einen frühen Rückstand vom Punkt ausgleichen, dennoch ging es mit einem Rückstand in die Kabine. Aufsteiger Wölfhagen machte dann nach der Pause alles klar, Finn Hagedorn konnte nur den Anschlusstreffer erzielen.

Tore: 0:1 Jan Luca Korte (16.), 1:1 Lennard Skrabal (37., Foulelfmeter), 1:2 Mathis Gränzdörfer (43.), 1:3 Serxebun Yalic (55.), 1:4 Kevin Paskal (66., Foulelfmeter), 2:4 Finn Hagedorn (82.).

JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach – 1. FC Schwalmstadt 3:1 (1:0)

"Es war ein sehr intensives Spiel. Schwalmstadt hat körperlich sehr robust gespielt, wir haben aber immer wieder gute spielerische Lösungen gefunden", war JSG-Coach Jens Klinkert mit der Vorstellung seiner Truppe zufrieden. Schon vor dem Foulelfmeter zum 1:0 hatte Nüsttal zwei dicke Chancen zur Führung, dann kamen die Hausherren aber schlafmützig aus der Kabine. Doch Julian von Keitz antwortete direkt mit einem Schuss mit dem Außenrist, wie er es beim letzten Schuss des Aufwärmens schon versucht hatte - da allerdings ohne Torwart im Kasten. Anschließend entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.

Tore: 1:0 Fabian Göb (22., Foulelfmeter), 1:1 Leonard Schröder (48.), 2:1 Julian von Keitz (53.), 3:1 Tobias Bleuel (87.).

JFV Bad Soden-Salmünster – JFV Gemeinde Petersberg 2:3 (1:2)

"Zu viele individuelle Fehler haben uns heute den Sieg gekostet", meinte der Co-Trainer des JFV Bad Soden-Salmünster, Faruk Koc. Gerade nach Standardsituationen war Petersberg erfolgreich, Lennart Aschenbrücker köpfte sein Team mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße. "Es war kein gutes Spiel, letztlich haben wir aber verdient gewonnen. Wir haben gekämpft bis zum Umfallen", sprach Petersbergs Coach Ralf Bott seinem gebeutelten Team nach dem ersten Sieg seit dem ersten Spieltag ein Kompliment aus.

Tore: 0:1 Luis Kircher (8.), 1:1 Maximilian Moritz (22.), 1:2, 1:3 Lennart Aschenbrücker (27., 52.), 2:3 Batuhan Yildiz (73.).

Kommentieren