15.11.2018

Auch die SGE kann Soden nicht schlagen

Römmich hatte einen "Riesenspaß"

Jaron Krapf (links) war erfolgreich. Archivfoto: Kevin Kremer

Die SG Bad Soden ist einfach nicht zu bezwingen. Auf dem Sodener Kunstrasenplatz konnte auch die Bundesliga-U19 der Frankfurter Eintracht den ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppenliga am Donnerstagabend nicht schlagen. In einem kurzweiligen Testspiel vor 100 sehr gut unterhaltenen Zuschauern hieß es am Ende 2:2.

„Ich hatte keine Ahnung, was auf uns zukommt, und nach den ersten zehn Minuten habe ich gedacht: Das geht in die Hose. Meine Mannschaft hat das aber sehr gut gemacht. Überhaupt war das ein Riesenspaß, es macht einfach Freude gegen einen so technisch starken, direkt und offensiv kombinierenden Gegner zu spielen“, sagte Bad Sodens Trainer Anton Römmich – und durfte sich der Zustimmung des tadellosen Schiedsrichtergespanns mit Referee Jeffrey Euchler (SV Herolz) und den Assistenten Markus Dünnebier (SV Höf und Haid) und Sebastian Betz (TSV Oberzell) gewiss sein. „Es war wirklich eine Freude“, sagten die drei nach einem allerdings auch extrem fairen Spiel.

Die U19, am Wochenende in der Bundesliga spielfrei, hatte das Spiel angeregt. Kontakt besteht seit einem Trainingslager in Bad Soden, außerdem ist der langjährige Soden-Keeper Arturo Gonzalez Garcia Torwarttrainer des Riederwälder Nachwuchses.

Die Eintracht-Buben beeindruckten von Beginn an mit Highspeed-Kombinationen, torgefährlicher waren jedoch die Männer. Lukas Ehlert (21.) und Jaron Krapf (28.) schossen, bei einem Gegentor von Vladimiros Safaridis (42.) eine 2:1-Pausenführung heraus. Nach dem Wechsel besaß die Eintracht, jetzt mit den U19-Nationalspielern Sahverdi Cetin und Jean Patrice Kabuya sowie in Mischa Häuser dem dritten Spieler, der bereits einen Profivertrag unterschrieben hat, ein deutliches Übergewicht, es reichte jedoch nur noch zum Ausgleichstreffer durch Cetin (62.). / oi

Kommentieren