Hessenliga: Chancenlose Barockstadt

Auf 3:0 folgt 4:0: Cecens Ecken entscheiden das Topspiel – Fotos

20. November 2021, 14:40 Uhr

Kevin Hillmann (links) und die SG Barockstadt zogen gegen Eintracht Stadtallendorf um Del Angelo Williams klar den Kürzeren. Foto: Kevin Kremer

Die SG Barockstadt hat gegen den Eintracht Stadtallendorf erneut klar den Kürzeren gezogen. Nach dem 3:0 in der Johannisau gewann der TSV das Hessenliga-Topspiel vor 617 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz neben dem Herrenwaldstadion diesmal klar und verdient mit 4:0 (2:0).

Bei der SGB kehrte Linksverteidiger Kevin Hillmann für Niklas Budesheim in die Startelf zurück, Leon Pomnitz stand zumindest wieder im Kader. Schon nach fünf Minuten musste Barockstadt allerdings verletzungsbedingt wechseln. Torhüter Tobias Wolf hatte gegen den wieder fitten TSV-Stürmer Del Angelo Williams stark den Winkel verkürzt, sich bei dieser Situation aber verletzt. Sein Vertreter Igor Markovic kam zu seinem Hessenliga-Debüt. Und der sah sich zahlreichen Ecken gegenübergestellt, bereits zur Pause war das Eckenverhältnis 11:1 zugunsten der Hausherren.

Nachdem sechs Bälle problemlos verteidigt wurde, saß der siebte. Timo Cecen hatte die Kugel bewusst nah vors Tor gezogen, wo der recht kleine Markovic nicht hinkam und Williams einköpfte (28.). Und die nächste Standardsituation brachte direkt den Doppelschlag. Cecens Ball wurde zunächst geklärt, bei der zweiten Flanke stand Andrej Markovic am zweiten Pfosten völlig blank (32.). Williams und Malcolm Phillips hätten – wieder nach einer Cecen-Ecke – vor der Pause gar erhöhen können (45.+3). Die SGB hatte dagegen große Schwierigkeiten, sich Chancen zu erarbeiten. Johannes Hofmann hatte nach 44 Minuten den einzigen, aber zu zentralen Abschluss.

Cecen krönte seine Leistung

Zur zweiten Halbzeit kam dann Pomnitz, der allerdings auch nicht für die nötige Belebung sorgen konnte. Stattdessen klingelte es wieder hinten – natürlich nach einer Cecen-Ecke von links. Wie beim 2:0 wurde der Ball erst geklärt, ehe Julian Pecks über den Ball trat und Perry Ofori einlud (55.). Als Cecen seine Leistung dann mit einem Treffer krönte, half die SGB mit einem Ballverlust in der eigenen Hälfte ebenfalls tatkräftig mit (69.).

Es passte zum Tag der chancenlosen Gäste, denen einfach nichts gelingen sollte. In der Offensive waren Tobias Göbel, Moritz Reinhard und Tolga Duran, der nach 83 Minuten zumindest die Latte traf, weitgehend abgemeldet. Stadtallendorf spielte derweil äußerst abgezockt, kontrolliert und effektiv. Kurzum: Im Stile eines Aufsteigers. Bis auf einen Punkt ist die Truppe von Dragan Sicaja nun an die Barockstadt herangerückt.

"Wir haben es nicht gut gemacht, sind nie in unser Spiel gekommen. Das ist sehr frustrierend", haderte SGB-Trainer Sedat Gören, während Sicaja sagte: "Wir waren immer wacher, immer schneller, haben den Gegner permanent unter Druck gesetzt. Hut ab vor der Mannschaft", so der langjährige TSV-Übungsleiter.

Die Statistik:

Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Schadeberg, Phillips, Ofori, Markovic – Zildzovic, Arifi (68. Schütze) – Heuser, Cecen (70. Bartheld), Wiessner – Williams (75. Eshele).
SG Barockstadt: Wolf (5. Markovic); Pecks, Gröger, Grösch, Hillmann (46. Pomnitz) – Müller – Reinhard, Hofmann, Duran, Löbig (69. Kassa) – Göbel.
Schiedsrichter: Mirko Radl (SV Biebesheim).
Zuschauer: 617.
Tore: 1:0 Del Angelo Williams (28.), 2:0 Andrej Markovic (32.), 3:0 Perry Ofori (55.), 4:0 Timo Cecen (69.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema