05.11.2018

Auf Bleuels Elf warten noch zwei Höhepunkte

Junioren-Gruppenligen: Wer wird Herbstmeister bei den A-Junioren?

C-Junioren: Moritz Flügel (links) unterlag mit Nüsttal Noah Schmitt und seinen Petersbergern. Foto: Kevin Kremer

Hatte der JFV Gemeinde Petersberg unter der Woche die Tabellenführung der A-Junioren-Gruppenliga durch ein 2:1 beim JFV Fulda gefestigt, so geht es bei den B-Junioren weiterhin eng zu. In der U15 konnte auch Verbandsligaabsteiger FV Horas den Siegeszug der JSG Künzell nicht stoppen.

A-Junioren: Rippberg auf Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen

Mit einem Erfolg in der Johannisau im Nachholspiel der A-Junioren-Gruppenliga hatte sich der JFV Gemeinde Petersberg bereits am vergangenen Mittwoch in die Winterpause verabschiedet. Ob die am Wochenende spielfreie Mannschaft von Ralf Bott allerdings über den Winter Erster bleibt, hängt von der JSG Wildeck ab, die nächsten Samstag noch einmal gegen Lüdertal im Einsatz ist und den JFV wieder oben ablösen kann. Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen hat derweil die JSG Rippberg aufgenommen: Nach den Niederlagen gegen Wildeck und Petersberg hat sich die Elf von Uwe Bleuel schnell gefangen, gewann zuletzt fünf Spiele in Serie, rechnet man das Hessenpokalduell mit Aulatal noch mit ein. Am Samstag behielten die Rippberger mit 4:3 beim SV Flieden die Oberhand, „wobei wir viel überlegener waren, als es das Ergebnis aussagt. Wir haben Flieden die Tore selbst aufgelegt“, betont Bleuel. So hätte seine Mannschaft einen „dummen“ Strafstoß verursacht, einen groben Stellungsfehler begangen und Flieden schließlich mit einer zu kurzen Rückgabe zum 3:4 wieder zurück ins Spiel eingeladen. Bleuel hat derzeit viel Spaß mit den Jungs, Richtung Titel will er aber nicht schielen: „Die Meisterschaft ist nicht das Ziel. Aber natürlich wollen wir nächsten Samstag den mit uns punktgleichen JFV Fulda im Nachholspiel und die Woche drauf Verbandsligist Gießen im nächsten Hessenpokalspiel ärgern.“ Linus Wess (Innenbandteilabriss) und Erik Wallberg (Knochenabsplitterung im Handgelenk) werden allerdings ausfallen.

B-Junioren: 24:0 Torschüsse beim ersten Remis der Saison

Fast schon Wundersames ist indes in der B-Junioren-Gruppenliga passiert. Die Top fünf gewannen souverän ihre Spiele, interessant war aber das Resultat des sechsten und letzten Spiels der zwölften Runde, trennten sich doch im 69. Anlauf in dieser Saison mit der JSG Eitratal/Kegelspiel und dem JFV Bad Hersfeld erstmals zwei Teams unentschieden. „Allerdings hatten wir 24:0 Torschüsse“, haderte Hersfelds Trainer Dirk Schäfer damit, dass seine Mannen beim 0:0 keine Lücke im dichten Eitrataler Deckungsverbund fanden. Generell wollten die Hersfelder eher in die Top fünf als gegen den Abstieg spielen, “weil wir vor der Saison Spieler von höherklassige Vereinen geholt haben, allerdings haben wir zu lange gebraucht, um uns als Mannschaft zu finden.”

C-Junioren: Aufstiegsrecht ja oder nein? JSG berät im Frühling

In der C-Junioren-Gruppenliga hat die JSG Künzell die Hinrunde ohne Punktverlust abgeschlossen. Beim 2:0 gegen Horas hat JSG-Coach Kevin Schüler eine starke Leistung seiner Mannen gesehen, „mehr Tore waren möglich. Bei Horas hat man offensiv den Ausfall von Pascal Staab gemerkt, aber auch wir hatten zwei wichtige Kräfte nicht dabei.“ Deshalb sprang Aaron Goldbach aus der C2 ein, der sogleich ein Tor erzielte. Das Gerücht, dass die Künzeller im Falle des Titelgewinns den Aufstieg nicht wahrnehmen würden, sei laut Schüler nicht mehr als ein Gerücht: „Erst einmal müssen wir gut in die und aus der Winterpause kommen, dann reden wir.“ / hall

Kommentieren