13.10.2019

Avanesians Klasse sichert immerhin einen Punkt – Fotos

Verbandsliga: Eichenzell muss sich mit Remis gegen Hombressen begnügen

Rein damit! Mikael Avanesian umkurvt HU-Keeper Alexander Seeger und trifft zum 2:2. Foto: Kevin Kremer

Ein Dreier wäre beim Blick auf die Tabelle zwingend notwendig gewesen, doch am Ende muss der FC Britannia Eichenzell noch froh sein, dass immerhin ein Punkt im Sechs-Punkte-Spiel gegen Hombressen/Udenhausen eingefahren wurde.

'Not amused' war Britannen-Coach Heiko Rützel von der Leistung seiner Elf. Gleiches galt für dessen Co. Christian Hehrmann, der vor allem die fehlenden Körpersprache bemängelte: "Die war nicht vorhanden. Wir hätten in der ersten Halbzeit fast alle auswechseln können. Es ist unerklärlich, weshalb in solch entscheidenden Spielen immer das gewisse Etwas fehlt. Da muss von uns viel mehr kommen." Im Endeffekt durfte sich die Britannia einmal mehr bei Mikael Avanesian bedanken, der mit seinen Saisontoren acht und neun immerhin einen Punkt sicherte.

Dass Eichenzell individuell dem Gegner überlegen war, zeigte sich nicht nur bei den beiden Toren. Avanesian nämlich macht jeweils aus dem Nichts den jeweiligen Ausgleich, als er seinen Körper stark reinbrachte und stark vollendete. Ansonsten blieben ganz große Gelegenheiten für die Rützel-Elf aus, einzig Jonathan Müller zwang im ersten Durchgang Hombressens Keeper Alexander Seeger aus wenigen Metern zu einer Glanztat (28.). Weshalb der FCB so behäbig auftrat, wusste auch Doppelpacker Avanesian nicht zu beantworten: „Ich habe keine Ahnung, was in unseren Köpfen abgeht. Vielleicht denken wir es geht mit links. Irgendwie waren wir aber nicht am Platz. Der Gegner hingegen hat sich beim Aufwärmen schon gepusht.“ Dass er und seine Kollegen emotionslos agierten, konnte der 24-Jährige nicht verneinen, doch genau so wenig konnte er verstehen, weshalb dies geschah. „Wir hätten sie distanzieren können“, wusste Avanesian.

Hombressen/Udenhausen allerdings präsentierte die Eigenschaften, die in einem Kellerduell meist von Bedeutung sind: Kampfbereitschaft, Laufbereitschaft und der Wille untereinander. Nicht unverdient kam deshalb die jeweilige Führung daher, als erst Dominik Lohne (64.) und dann Nils Hofmeyer (74.) zwei Standards einköpften. Zugegebenermaßen: Eichenzell lud die Gäste durch einfache Fehler immer wieder ein, hatte Glück, dass Nico Siebert nur FCB-Youngster Tim Ströder auf der Linie anschoss (39.), Julian Oberenzer im Eins-gegen-eins an Christian Kirbus scheiterte (62.) oder aber Schiedsrichter Thorsten Eick Dominik Schlags Handspiel im Strafraum kurz vor Spielschluss übersah (87.). „Wir waren nicht zielstrebig genug und defensiv viel zu fahrlässig. Individuelle Klasse reicht eben nicht aus, wenn der Gegner mit viel Kampf dagegenhält“, sagte Hehrmann schließlich.

Die Statistik:

FC Britannia Eichenzell: Kirbus – C. Müller, Ganß, Ströder (46. Jahn), Bagci – Rützel, Schlag – Wasirow (71. Aydarus), J. Müller, Yildiz (46. Kriwoschein) – Avanesian.
SG Hombressen/Udenhausen: Seeger – Speer, Mirwald, Hofmeyer, Hampe – Hecker (75. Müller), Krohne – Siebert, Geule (46. Carrier), Oberenzer (65. M. Schmidt) – Lohne.
Schiedsrichter: Thorsten Eick (TSV Eifa).
Zuschauer: 180.
Tore: 0:1 Dominik Lohne (64.), 1:1 Mikael Avanesian (73.), 1:2 Nils Hofmeyer (74.), 2:2 Mikael Avanesian (81.).

Kommentieren

14.10.2019 - 12:57 - Alizlia17

Bewerte meinen jungen sexy Arsch, bitte - http://muschi17.com

Vermarktung:

Mehr zum Thema