12.02.2019

Bär sucht nicht den "Trainingsweltmeister"

Testspiele: Zukunft der vier Neuhofer Probespieler noch offen

Sergio Sosa Perez feierte gegen Bad Vilbel sein Comeback für den SVN. Archivfoto: Charlie Rolff

Nachdem Verbandsligist SV Neuhof sein erstes Testspiel gegen Hessenligist FV Bad Vilbel mit 0:2 verloren hatte, steht heute Abend (19 Uhr) auf dem Petersberger Kunstrasenplatz Test Nummer zwei gegen den heimischen RSV an. Petersbergs Gruppenliga-Rivale Kerzell ist ab 19.20 Uhr auf dem Eichenzeller Kunstrasen gefordert, es geht gegen den Süd-Kreisoberligisten Rückers.

Neuhof-Coach Alexander Bär hofft dabei, ein paar mehr Spieler als noch gegen Bad Vilbel einsetzen zu können. 12 Akteure liefen da nur auf, zwei davon waren Probespieler. Sowohl Vuk Vukelic als auch Akif Kovac haben einen guten Eindruck hinterlassen, noch gibt es aber keine Entscheidung, wie es mit den Spielern weitergeht. Offen ist auch die Zukunft der beiden weiteren Gäste: Alex Maka und Emil Osmenovic fehlten krank- beziehungsweise verletzungsbedingt.

"Ohne sie in einem Spiel gesehen zu haben, kann ich keine Prognosen abgeben. Ich suche ja nicht den Trainingsweltmeister, sondern Spieler, die uns wirklich weiterhelfen, wenn es drauf ankommt", betont Bär, der diese bislang nur in Sergio Sosa Perez und Branimir Velic gefunden hat. Letztgenannter knickte im Training aber um und fehlte so gegen Bad Vilbel. Auch einige andere Akteure kämpfen mit Blessuren oder befinden sich noch im Urlaub, 20 Akteure möchte der Coach gegen Petersberg aber dabei haben. "Jeder Spieler soll eine 90-minütige Einheit absolvieren, unser Konditionstrainer wird vor Ort sein. Gegen eine lauf- und kampfstarke Petersberger Mannschaft erwarte ich, dass wir unser Angriffsspiel mehr forcieren."

Kommentieren