06.04.2019

Bangert trifft in der Barockstadt-Drangphase

Hessenliga: Hadamar gewinnt am Ende deutlich in der Johannisau

Leon Pomnitz' Treffer vom Punkt war am Ende viel zu wenig. Archivfoto: Leon Pomnitz

Die SG Barockstadt hat es verpasst, Platz vier der Hessenliga noch einmal ernsthaft anzugreifen. Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Rot-Weiß Hadamar kassierte die Truppe von Sedat Gören eine vermeidbare und am Ende zu hohe 1:4 (0:1)-Niederlage.

Vermeidbar war die Pleite aus Sicht der SGB vor allem, da die Hausherren nach schwacher erster Halbzeit mit vielen Fehlern wie ausgewechselt aus der Kabine kamen. Folglich erzielte Leon Pomnitz den Ausgleich vom Elfmeterpunkt, nachdem sich Kevin Hillmann gut durchsetzte und schneller am Ball war als Markus Neugebauer. Zufall war es nicht, dass Hillmann mitten im Geschehen war, durch Görens Systemumstellung in der Halbzeit von 4-1-4-1 auf 3-5-2 rückte der Außenverteidiger ins linke Mittelfeld vor und hatte einige auffällige Szenen, wenngleich ihm lange nicht alles gelang.

Schon wenige Minuten vor dem Ausgleich war es Hillmann, der Christopher Strauch prüfte, ehe Patrick Broschke den Abstauber aus kurzer Distanz nicht über die Linie stochern konnte (49.). Nach dem Ausgleich war Barockstadt am Drücker: Erst landete Pomnitz' Ball am Pfosten, dann schloss Patrick Schaaf eine Überzahl-Situation schlecht ab (55., 57.).

15 starke Minuten sind zu wenig

Doch mitten in der Drangphase schlug der Gast, der Sekunden zuvor auf eine Fünferkette umstellte, zurück. Der künftige Gießener Jann Bangert war nach einer Hereingabe von Jerome Zey am langen Pfosten völlig blank (63.). In Halbzeit eins war die Rollenverteilung noch genau umgekehrt: Zey verwandelte einen Strafstoß, den Bangert gegen Sebastian Sonnenberger herausgeholt hatte (25.).

Mit dem 1:2 war der Auftrieb der Gören-Elf dahin, sodass das Ergebnis aus Sicht der Fuldaer noch bitter wurde. Da Jonas Herderings nicht unhaltbarer Schuss Benedikt Kaiser bezwingen konnte (74.), war die Messe gelesen, kurz darauf stellte Mirko Dimter nach einer Flanke das Ergebnis auf 1:4 (81.). Das spätere Endresultat war natürlich zu hoch, Hadamar zeigte sich jedoch brutal effektiv. Und die Barockstadt war nur zwischen Minute 46 und 60 richtig gut, was für einen Heimsieg gegen ein Hessenliga-Topteam nicht ausreicht.

"Ich bin sehr enttäuscht von der kompletten Mannschaft. Das war eines der schlechtesten Spiele, die wir in meiner Amtszeit gezeigt haben", war Sedat Gören nach Schlusspfiff bedient.

Die Statistik:

SG Barockstadt: Kaiser – Odenwald, Sonnenberger, Torcuatro (77. Crljenec), Hillmann – Müller – Broschke, Schaaf, Pomnitz, Jordan (46. Bieber, 69. Trägler) – Rummel.
SV Hadamar: Strauch – Mat. Neugebauer, Jindra, Dimter (90. Pandov), Schraut (62. Sembene) – Mar. Neugebauer – Zey (90.+1 Noguchi), Kröner, Herdering, Löbig – Bangert.
Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg).
Zuschauer: 400.
Tore: 0:1 Jerome Zey (25., Foulelfmeter), 1:1 Leon Pomnitz (53., Foulelfmeter), 1:2 Jann Bangert (63.), 1:3 Jonas Herdering (74.), 1:4 Mirko Dimter (81.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema