19.09.2018

Barockstadt-Reserve lässt Federn – Fotos

Verbandsliga: Lohsse-Team vom Pech verfolgt

Voller Fokus auf den Ball, doch am Ende hatten Branimir Velic (links, hinten) und Maximilian Balzer das Nachsehen gegen den SV Weidenhausen und Thomas Hammer. Foto: Charlie Rolff

Gegen die Adler aus Weidenhausen hat die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II ihre dritte Saisonniederlage kassiert. Die abgezockten Gäste nahmen beim 3:1 (1:0)-Erfolg alle Punkte mit auf die Heimreise.

„Wir haben nicht unser bestes Spiel erwischt und viel Unglück kam auch noch hinzu“, meint Marco Lohsse unmittelbar nach Spielende. Beim Blick auf die Aufstellungen ließ sich ein Offensivspektakel erwarten. Auf der einen Seite Weidenhausen, ohnehin mit dem besten Angriff der Liga, und auf der anderen Seite die Barockstadt, die im 4-1-3-2 mit Branimir Velic und Florian Münkel recht offensiv agierte. Bis aber wirkliche Gefahr vor den Toren von Aykut Bayar und Johannes Klotzsch aufkam, verging eine knappe halbe Stunde. Bis dahin suchten beide Teams vor allem im Mittelfeld die Zweikämpfe und gingen immer wieder ordentlich zu Werke. Leidtragende waren Gonnermann und Pfliegner auf Gästeseite sowie Bayar und Reith auf Seiten der SGB. Für Letzteren ging es zur Pause nicht weiter. „Bei Alex sind es wohl Kreislaufprobleme gewesen“, sagt Lohsse.

Bevor der Wirbelwind raus musste, war er aber noch an der dicksten Chance für seine Mannschaft beteiligt. Gefühlvoll schlenzte Reith den Ball aus 25 Metern ans Lattenkreuz, Münkel köpfte den zurückspringenden Ball nochmal aufs Tor, doch Klotzsch war zur Stelle (30.). Auf der anderen Seite war es Sören Gonnermann, der bereits an Bayar vorbei war, jedoch aus spitzem Winkel verzog (36.) und vier Minuten später nach flacher Hereingabe ebenfalls seinen Meister im Tor fand. Klingeln sollte es dann in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs. Tim Ullrich und Sören Pfliegner spielten einen doppelten Doppelpass auf der rechten Seite, ehe der ehemalige Asbacher von halbrechts auf Bayar zulief und die Kugel unter die Latte zimmerte.

Die Barockstadt-Reserve kam mit Schwung aus der Kabine und übernahm umgehend das Komando. Nach 55 Minuten war Natnael Weldetnsae links durch, flankte in die Mitte, wo Jan Henrik Wolf den Ball noch mit der Brust annehmen konnte und trocken vollendete. Lohsses-Team blieb am Drücker, und hatte sechs Minuten später, wenn auch fragwürdig, die große Chance zur Führung: Münkel ging in den Strafraum, bekam wohl einen Kontakt, fiel aber nicht. Schiedsrichter Roos zeigte dennoch auf den Punkt. Klotzsch tauchte ab und hielt den viel zu schwach geschossenen Elfmeter von Münkel. „Keinen Vorwurf an Flo. Ihm fehlt aktuell die Spielpraxis und das Selbstvertrauen um so ein Ding auch einfach reinzuschießen“, sagt der SGB-Trainer. Die Gäste zeigten dagegen wie eiskalt man vor dem Tor sein muss. Mit dem ersten Torschuss in Halbzeit zwei ging die Mannschaft von Trainer Maikel Buchenau erneut in Führung. Christian Steinmetz fasste sich aus rund 18 Metern ein Herz und knallte das Leder in die rechte Ecke.

Und es kam noch bitterer: mit Sprunggelenksproblemen musste Bayar raus und wurde durch Ersatztorwart Lars Wiegand ersetzt. Noch kurioser wurde es, als Wiegand seine erste Ballberührung hatte, denn diese war, als er den Ball nach dem entscheidenden 3:1 von Sören Gonnermann aus dem Netz holte. „Bis auf die Viertelstunde nach der Pause haben wir ein ganz starkes Spiel abgeliefert. Mit dem gehaltenen Elfmeter hatten wir sicherlich einen Knackpunkt zu unseren Gunsten im Spiel. Wir haben dann wieder viel besser die Zweikämpfe angenommen. Schade ist nur, dass Tim Ullrich wohl mit einem Muskelfaserriss raus musste“, fasst Weidenhausens Trainer Maikel Buchenau zusammen.

Die Statistik:

SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II: Bayar (78. Wiegand) – Fuß, Vilmar, Balzer, Weldetnsae (73. Zenuni) – Heinze – Friedrich, Reith (46. Hohmann), Wolf – Velic. Münkel.
SV Adler Weidenhausen: Klotzsch – Pfliegner, Hammer, Assmann, Beng – Toro Moreno – Göbel, Ullrich (79. Görs), Löffler, Steinmetz (80. Pankow) – S. Gonnermann.
Schiedsrichter: Marvin Roos (Echzell).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Tim Ullrich (45.), 1:1 Jan Henrik Wolf (55.), 1:2 Christian Steinmetz (72.), 1:3 Sören Gonnermann (80.).
Verschossener Foulelfmeter: Florian Münkel scheitert an Johannes Klotzsch (61.).

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema