18.08.2018

Barockstadt verliert in den letzten fünf Minuten

Hessenliga: Verdiente Niederlage in Gießen

Markus Gröger (links) und die Defensive der SG Barockstadt wurden gegen Vaclav Koutny und Gießen mächtig gefordert. Foto: Steffen Kollmann

Die SG Barockstadt hat das Duell zweier ambitionierter Hessenligisten am Samstagnachmittag verloren. Vor einer tollen Kulisse von 2415 Zuschauern gewann der heimische FC Gießen verdient mit 3:1 (1:1).

Absolut in Ordnung ging der Erfolg deshalb, weil Gießen gerade in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft war und zahlreiche gute Gelegenheiten liegen ließ. "Um den Sechzehner herum waren wir zu passiv", monierte SGB-Coach Alfred Kaminski zurecht. In den zweiten 45 Minuten klappte es zwar deutlich besser, ausgerechnet in der Schlussphase zeigte die Barockstadt dann aber wieder die zuvor gezeigten Schwächen. Cem Kara, der bekanntlich einen starken rechten Fuß besitzt, hatte aus 20 Metern viel zu viel Platz und konnte den Ball zum letztlich entscheidenden Treffer im Kasten unterbringen.

"Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, wie geduldig sie bis zum Ende aufgetreten ist. Das Ergebnis ist gerecht, auch in der Höhe", war Gießen-Coach Daniyel Cimen zufrieden. Der dritte Treffer fiel am Ende auch nicht mehr sonderlich ins Gewicht, Alban Lekaj konnte den Ball in der Schlussminute mit der Brust annehmen und sehenswert versenken.

Broschkes Führungstor reicht nicht

Das Abschlussglück hatten die Hausherren in Halbzeit eins noch nicht – unter anderem traf Timo Cecen den Pfosten –, stattdessen konnten sie froh sein, nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen. Tiefstehende Barockstädter in einem 3-4-2-1-System wollten über Kontersituationen für Entlastung sorgen, was einmal auch mustergültig gelang. Patrick Broschke, als einzige Spitze aufgeboten, durfte seine Schnelligkeit ausspielen, noch einen Verteidiger stehen lassen und zur Gästeführung vollstrecken (18.).

Erst mit dem Halbzeitpfiff glich Gießen verdientermaßen aus. Brian Mukasa brachte zu Ende, was Damjan Marceta begonnen hatte. Mit der Umstellung zur 4-1-4-1-Formation – Markus Gröger wurde von der Innenverteidigung auf die Sechs gezogen – bekam die Barockstadt ihren Laden in den Griff. Bis Kara freistehend schießen durfte. "Mit etwas Glück nehmen wir hier etwas mit", so Kapitän Patrick Schaaf, der angeschlagen 90 Minuten durchhielt. Bei Christopher Bieber reichte es derweil nicht zu einem Einsatz, neben ihm auf der Bank nahm auch 84 Minuten lang Leon Pomnitz Platz – aus taktischen Gründen, wie Kaminski erklärte.

Die Statistik:

FC Gießen: Sahin – Antonaci (62. Lekaj), Spang, Nennhuber, Koutny – Fink, Cecen – Hofmann, Kara, Mukasa (83. Korzuschek) – Marceta (64. Müller).
SG Barockstadt: Mujezinovic – Gröger, Sonnenberger, Torcuatro – Odenwald, Schaaf, Crljenec, Mosch – Poredski (64. Münkel), Trümner (52. Strangl) – Broschke (84. Pomnitz).
Schiedsrichter: Patrick Werner (Nauheim).
Zuschauer: 2415.
Tore: 0:1 Patrick Broschke (18.), 1:1 Brian Mukasa (45.), 2:1 Cem Kara (85.), 3:1 Alban Lekaj (90.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften