05.05.2019

Beikirch ganz spät zur Stelle

KOL Süd: K/U verpasst Sieg

Text und Foto: Florian Volk

Im ultimativen Spitzenspiel der Kreisoberliga Fulda Süd hat die SG Freiensteinau durch eine überragende zweite Halbzeit bei der Gastgebenden SG Kressenbach/Ulmbach noch den Ausgleichstreffer erzielen können. Das Spitzenspiel endet mit 1:1 (1:0).

“Unser Spielplan ging eigentlich voll und ganz auf”, bilanzierte Heiko Breitenberger, Trainer der SG Freiensteinau nach dem Spiel. “Wir wollten möglichst lange kompakt stehen und das 0:0 halten und in Halbzeit Zwei dann aufdrehen. Wäre da nicht der individuelle Fehler gewesen”. Genau dieser individuelle Fehler in der Abwehr der SGF verhalf der ansonsten auch kompakt stehenden Mulfinger-Elf der Gastgeber zur Führung vor dem heimischen Publikum durch Benjamin Friese nach einer guten halben Stunde. Bis auf diesen Patzer leistete sich die Defensive der Freiensteinauer keinen weiteren Fauxpas. Auch die Abwehrreihen der Spielgemeinschaft Kressenbach/Ulmbach standen bis zum Halbzeitpfiff solide, sodass die Gastgeber mit einer Führung in die Pause gehen konnten.

Am Matchplan von Trainer Breitenberger festhaltend drehte die Elf aus dem Blauen Eck in Halbzeit Zwei dann so richtig auf: Das Spielgeschehen verlagerte sich nahezu komplett in die Hälfte der Gastgeber, häufig fungierte einzig Spielertrainer Mulfinger noch als einzige Spitze, lauernd auf die Kontermöglichkeit. Eine solche Kontermöglichkeit wenige Minuten vor Abpfiff brachte fast den Alles-Entscheidenden Treffer: Nach einem Fehler im Spielaufbau der SGF landete der Ball bei Mulfinger, der im Augenwinkel sah das SGF Schlussmann Julian Sill weit vor seinem Tor stand. Mulfinger hielt auf Höhe der Mittellinie drauf, der Ball war gefühlt ewig in der Luft und senkte sich im richtigen Moment, nur eine Glanzparade des zurück eilenden Schlussmannes Sill, der den Ball gerade noch an die Oberkante der Latte abwehren konnte, verhinderte die Vorentscheidung. Stattdessen fiel in dem anschließenden Gegenzug der Ausgleichstreffer durch Niclas Beikirch. Eine von vielen geschlagenen Flanken fand endlich seinen Abnehmer in Beikirch, der zum verdienten Ausgleich einnetzte.

Fast-Torschütze und Spielertrainer der SG Kressenbach/Ulmbach Tim Mulfinger kommentierte nach dem Spiel: “Sie haben es natürlich gut gemacht, auch wenn wir vor dieser tollen Kulisse auch unsere Szenen hatten. Trotzdem bin ich stolz auf meine Elf, dass wir überhaupt bis zu einem solch tollen Spiel kommen und bin zuversichtlich das es gut weitergeht.”

Die Statistik:

SG Kressenbach/Ulmbach: Hergenroeder; Malcharek, Theodor, P. Mueller, Philip Jobst, Tobias Manns, Tim Mackenroth, P. Mueller, Schneider, Mulfinger, Friese.
SG Freiensteinau: J. Sill; Höbeler, Schenk, N. Beikirch, Krieg, S. Sill, Schoeniger, Link, Stribny, J. Beikirch, Papsch.
Schiedsrichter: Matthias Kristek.
Zuschauer: 350.
Tore: 1:0 Benjamin Friese (32.), 1:1 Niclas Beikirch (89.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema