23.09.2018

Blitz, Donner und Roman Musil

A-Liga Fulda-Lauterbach: Irrer Derbysieg

Roman Musil war der Mann des Spiels.

Über das Nachbarschaftsduell der A-Liga Fulda/Lauterbach zwischen dem TV Neuhof und der SG Hattenhof wird man noch ein bisschen reden: Das 3:2 (0:2) bot eine ganze Reihe an verrückten Komponenten, die so nur höchst selten zusammen kommen.

76 Minuten war es ein relativ normales Fußballspiel, dass Hattenhof klar im Vorteil sah. Der Gast führte absolut verdient mit zwei Toren. Ein heftiger Wind trieb sein Unwesen, wodurch unter anderem ein Sonnenschirm samt Betonfuß durch die Gegend flog, dazu kam ein mieser Starkregen. Alles in allem war aber alles wie an vielen Sonntagen. Die Tore machte Hattenhof per Elfmeter (Torwart Burkard an Nüchter), sowie per Freistoß von Croon (aus 17 Metern über die Mauer ins kurze Eck).

Dann aber wurde es total verrückt: Der eingewechselte Maik Henkel markierte das 1:2 und das Wetter begann endgültig Kapriolen zu schlagen. Nach und nach stand der Platz unter Wasser, was Roman Musil nicht daran hinderte einen herrlichen Ausgleichstreffer zum 2:2 zu erzielten. Aus der Drehung traf der Spielertrainer, der trotz intensiver Feierlichkeiten in der Nacht davor seine Gefährlichkeit unterstrich.

Ab diesem 2:2 war eigentlich kein Spiel mehr möglich: Der ganze Platz glich einer Seenlandschaft. Kein Ball rollte mehr. Dazu war der regen so stark, dass man kaum noch das andere Tor sehen konnte. Da zur Krönung noch ein Gewitter mit Blitz und Donner einsetzte, rechneten viele mit dem Spielabbruch.

Schiri Höhl aus Gedern ist aber anscheinend einer der ganz harten Schule. Er drückte die Partie durch, die Neuhof mit einem zu diesem verrückten Wetter passenden Tor für sich entschied. Aus dem Mittelkreis heraus schoss Roman Musil den Ball aus fast 50 Metern unter die Latte.

„Ich habe nur geschossen, weil ich so kaputt war, dass ich keinen Schritt mehr laufen konnte“, lachte der Matchwinner nachher. „Aber im ernst: Das war heute total durchgeknallt hier. Wir haben aber nie aufgesteckt und ich persönlich habe immer noch daran geglaubt, dass noch etwas geht.“

Sein Gegenüber Steffen Schäfer war derweil bedient. „Neuhof hat absolut verdient gewonnen.“

Die Statistik

TV Neuhof: Burkard; Sandro Möller, Heurich, Kruth Brand, Chiljai, Enders, Urner, Raab, Julian Möller, Drmic Musil (Jordan, Herget, Henkel).
SG Hattenhof: Kühne; Schaub, Leinweber, George, Joosten, Wess, Bug, Herzog, Croon, Matschke, Nüchter (Schäfer)
Schiedsrichter: Florian Höhl (Gedern).
Zuschauer: 130.
Tore: 0:1 Daniel Nüchter (5., Foulelfmeter) 0:2 Pascal Croon (11.), 1:2 Maik Henkel (76.), 2:2 Roman Musil (83.), 3:2 Roman Musil (86.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema