01.12.2019

Böttler schafft das, was Rummel versäumt

Hessenliga: Barockstadt holt einen Punkt in Walldorf

Leon Pomnitz (rechts) und Barockstadt ließen in Walldorf (hier Jan Luca Matheis) zwei Punkte liegen. Foto: Steffen Kollmann

Die SG Barockstadt hat nach dem 1:3 in Ginsheim den nächsten Rückschlag im Aufstiegsrennen der Hessenliga einstecken müssen. Beim Aufsteiger Rot-Weiss Walldorf gab es nur ein 2:2 (1:1)-Unentschieden.

Wie so häufig in dieser Saison monierte Übungsleiter Sedat Gören anschließend die Chancenverwertung, denn wieder ließ die SGB einiges liegen. "Nach der Halbzeit müssen wir zwei Dinger nachlegen, stattdessen fällt in unserer Drangphase das 2:1 für Walldorf", haderte Gören, der insbesondere an die Chancen von Dominik Rummel dachte. Der Mittelstürmer, der zum dritten Mal in Folge ohne Tor blieb und nicht nur nach Ansicht des Trainers einen "unglücklichen Tag" erwischte, hätte insbesondere direkt nach Wiederanpfiff treffen müssen, doch nach Dominik Crljenec' Querpass traf der 26-Jährige auf dem Kunstrasenplatz den Ball nicht. Später köpfte Rummel eine Flanke von Benjamin Fuß direkt in die Mitte, obwohl er sich die Ecke aussuchen konnte (61.).

Das bestrafte der gute Aufsteiger 120 Sekunden später, als Walldorfs Stoßstürmer Nils Herdt per Kopf erfolgreicher war als sein Gegenüber. Aber auch die Barockstadt hatte einen Angreifer in seinen Reihen, der sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Joker Yves Böttler – dieses Mal anstelle von Niklas Breunung auf der Bank, da Gören auf sein zu Beginn der Saison bewährtes 4-2-3-1 umstellte – nutzte seine einzige Gelegenheit im Spiel per kompromisslosem Volleyschuss, als die Hausherren einen Freistoß nicht weit genug klären konnten (73.).

Gören: "Es ist noch alles drin"

Mehr als das 2:2 sollte es allerdings nicht geben. Die ganz große Möglichkeit auf den Lucky Punch blieb anschließend aus, da Patrick Broschkes Vorstöße über rechts keinen Abnehmer fanden (79., 88.). Und so durfte die Barockstadt neben der Nachlässigkeit beim zweiten Gegentreffer sowie der Chancenverwertung insbesondere mit der Phase nach der eigenen 1:0-Führung hadern. Nachdem Fuß im Anschluss an eine Ecke per abgefälschtem Schuss erfolgreich war (21.), hatte die SGB nämlich einige unaufmerksame Minuten drin, die direkt bestraft wurden. Jonas Herberg traf per Abstauber, nachdem sich Keeper Tobias Wolf und Breunung nach einer Flanke gegenseitig behindert hatten (29.).

"Wir sind wieder einmal zurückgekommen, haben Möglichkeiten gehabt, da kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen", konstatierte Gören, der aber die Effektivität der vielen ruhenden Bälle monierte. Das erste Topspiel zwischen Stadtallendorf und Eddersheim (3:1) konnte die SGB also nicht nutzen, sieben Punkte beträgt weiter der Rückstand auf Rang zwei. "Es ist noch alles drin, die Rückrunde muss erst mal gespielt werden", verlor Gören nicht die Zuversicht.

Die Statistik:

Rot-Weiss Walldorf: Darmstädter - Borger, Herberg, Matheis (90.+3 Werther), Wendnagel - Ludwig, Matheisen - Struwe (80. Kang), Eichfelder, Nguyen (73. Itoi) - Herdt.
SG Barockstadt: Wolf - Fuß, Gröger, Sonnenberger, Breunung (67. Böttler) - Schaaf, Crljenec - Broschke, Fließ (90.+3 Göbel), Pomnitz (63. Trägler) - Rummel.
Schiedsrichter: Volker Höpp (FSV Dauernheim).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Benjamin Fuß (21.), 1:1 Jonas Herberg (29.), 2:1 Nils Herdt (63.), 2:2 Yves Böttler (73.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe