Hessenliga-Topspiel an die SGB

Böttlers emotionales Tor krönt den perfekten Abend

23. September 2020, 19:55 Uhr

Die Torschützen Tolga Duran (von links), Yves Böttler und Sebastian Sonnenberger bejubeln ihre Treffer. Foto: Charlie Rolff

Das Hessenliga-Topspiel hielt in Sachen Tempo und spielerischer Klasse, was es versprach. Und es fand einen absolut verdienten Sieger: Die SG Barockstadt besiegte den bis dato verlustpunktfreien Primus Hessen Dreieich vor rund 700 Zuschauern mit 3:1 (2:1).

Die Gäste rüsteten pünktlich vor dem Topspiel personell noch einmal auf: Marc Wachs, immerhin 80-maliger Drittligaspieler (für Wehen-Wiesbaden, Dresden und Osnabrück), wurde erst vor zwei Tagen verpflichtet und stand direkt in der Startelf, da zwei bisher gesetzte Innenverteidiger kurzfristig ausfielen. Wachs erlangte deutschlandweit Bekanntheit, als er im Dezember 2016 in einem Kiosk in Wiesbaden angeschossen und schwer verletzt wurde.

Sein Debüt war aber eher ein unglückliches, da der 25-Jährige beim 2:0 schwer patzte und Yves Böttler, der zuvor eine ganz dicke Chance liegen ließ, den Weg ebnete. Der alleinige Stürmer Böttler – in Dietkirchen fehlte er noch, weil sein Vater plötzlich verstorben war – traf mit seinem schwachen rechten Fuß und etwas Glück (29.). Entsprechend emotional fiel der Jubel aus, bei dem sich alle Feldspieler versammelten. "Er wollte unbedingt gegen seinen Ex-Verein spielen. Schön, dass er sein Tor gemacht hat", freute sich SGB-Coach Sedat Gören.

Sonnenberger erst ungeschickt, dann erfolgreich

Zuvor hatte Tolga Duran die SGB in Führung gebracht und von einer tollen Vorarbeit Marcel Träglers profitiert. Der Neuzugang traf im zweiten Anlauf (13.). Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Barockstadt in einem temporeichen Hessenliga-Spiel den ersten Torschuss zuließ. Den Zwei-Tore-Rückstand versaute sich die SGB aber unmittelbar vor dem Pausenpfiff selbst, da Sebastian Sonnenberger unnötig foulte und Toni Reljic den Freistoß mit viel Zug im Torwarteck versenkte. Doch Sonnenberger machte seinen Fehler nach Wiederanpfiff direkt wieder gut. Eine Duran-Ecke spitzelte der Innenverteidiger ins Netz, genau 120 Sekunden waren in Hälfte zwei gespielt.

Und da die Barockstadt von der ersten bis zur letzten Minute eine starke Leistung zeigte und äußerst abgeklärt spielte, sollten nur wenig Zweifel an einem Heimsieg auftauchen. Die Hessen kamen auch deshalb nicht zurück, weil insbesondere Markus Gröger in der Innenverteidigung überragend war sowie zweimal Tobias Wolf seinen Mann stand. Der Keeper hielt erst Björn Schnitzer strammen Schuss (58.) und dann klasse gegen Enis Bunjaki (63.), Schnitzer stand bei seinem erfolgreichen Abstauber dann im Abseits. Barockstadt verpasste dagegen durch Duran und Patrick Schaaf Treffer Nummer vier, was am perfekten Abend aber nichts ändern sollte.

"Wir haben einen sehr guten Ball gespielt, zudem sind die Jungs voll an ihre Grenzen gegangen. Der Matchplan ist sehr gut aufgegangen", lobte Gören, während sein Gegenüber Sasan Tabib mit der Chronologie der Ereignisse haderte: So verletzte sich Toptorjäger Leon Burggraf schon in der Anfangsphase an den Adduktoren, ehe Barockstadt schnell die Tore erzielte: "Nach dem 2:0 waren wir aus meiner Sicht die bessere Mannschaft, waren letztlich aber nicht zwingend genug. Gegen so einen Gegner kannst du verlieren. Ich denke, die Zuschauer haben ein Spiel auf höchstem Hessenliga-Niveau gesehen."

Die Statistik:

SG Barockstadt: T. Wolf – Pecks, Gröger, Sonnenberger, Müller – Schaaf – Trägler (86. Cakmak), Pomnitz, Duran, Löbig (76. Göbel) – Böttler (66. Breunung).
Hessen Dreieich: Miletic – Alempic (71. Y. Wolf), Bunjaki, Wachs, Filipovic – Reljic, Dejanovic – Lagator, Schnitzer (77. Amiri), Mladenovic – Burggraf (8. Mirroche).
Schiedsrichter: Cristian Ballweg (SKG Bickenbach).
Zuschauer: 700.
Tore: 1:0 Tolga Duran (13.), 2:0 Yves Böttler (29.), 2:1 Toni Reljic (45.), 3:1 Sebastian Sonnenberger (47.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe