Gruppenliga

Bott mal wieder mit dem ganz späten Ausgleich

25. Oktober 2020, 15:38 Uhr

Florian Bott (rechts) war mal wieder später Petersberger Retter. Foto: Kevin Kremer

Die SG Bronnzell ist auch im dritten Spiel in Folge nicht als Gewinner vom Platz gegangen. Gegen den RSVPetersberg musste sich die Truppe von Jens Keim mit einem Zähler begnügen – aufgrund eines ganz späten Ausgleichstreffers der Gäste.

Es lief bereits die Nachspielzeit, als Bronnzell eine Flanke eigentlich bereits verteidigt hatte, dann allerdings ein erneuter Ball in den Strafraum kam. Florian Bott stand blank und traf zum späten Ausgleich – nicht zum ersten Mal in dieser Saison, auch gegen FTFulda erzielte er bereits in der Nachspielzeit den wichtigen Treffer zum Unentschieden. „Unsere Fans sagen, dass in dieser Situation fünf Petersberger im Abseits stehen“, haderte Bronnzell-Coach Keim, der ansonsten auch wenig zufrieden mit den Schiedsrichterentscheidungen war – seine Mannschaft aber auch nicht komplett von aller Schuld freisprechen wollte. „Wir haben zwei Fehler gemacht. Einerseits haben wir das zweite Tor verpasst, obwohl wir Chancen ohne Ende hatten. Und dann war da die Gelb-Rote Karte gegen Marek Weber.“ Zunächst hatte der Angreifer den Ball vom Körper an die Hand bekommen, danach an der gegnerischen Eckfahne Ball und Gegner getroffen. „Eine für viele unverständliche Entscheidung“, kommentierte Keim. Strittig war es auch, ein Bronnzeller Tor zurückzupfeifen: „Marco Weiß ist vorher Schulter an Schulter mit dem Gegner zusammengeprallt.“

Schiedsrichter: David Heizmann (Viktoria Urberach). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Tim Horenkamp (54.), 1:1 Florian Bott (90.+3). Gelb-Rote Karte: Marek Weber (Bronnzell, 68.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema