09.09.2018

Brehl behält vom Punkt die Nerven

Gruppenliga: Ehrenberg gewinnt Topspiel

Text und Foto: Florian Volk

Im Spitzenspiel der Gruppenliga hat sich die SG Ehrenberg mit einer kämpferischen Leistung gegen die Spvgg. Hosenfeld mit 2:1 (1:0) durchgesetzt. Dabei zeigte Julius Brehl vom Punkt keine Nerven.

“Das war heute relativ wenig Fußball”, fasste Ehrenbergs Spielertrainer Robert Schorstein mit einer Portion Humor das Spitzenspiel in Hosenfeld zusammen: “Wir haben das Spiel als Kampf angenommen und Hosenfeld gut gestört - das war genau das was wir wollten, Hosenfeld die Schnelligkeit nehmen.“ Von Beginn der Partie an schallten laute Rufe der Ehrenberger Spieler über den Hosenfelder Sportplatz. Eine Selbstmotivation den Gegner Hosenfeld früh anzulaufen und im Spielaufbau zu stören. Diese Taktik funktionierte hervorragend und machte die Hosenfelder Defensive nervös, sodass häufig das lange Holz ausgepackt werden musste.

Der erste Abschluss des Spiels gehörte jedoch den Hosenfelder Hausherren, Andreas Gesang packte aus gut 20 Metern den Hammer aus und prüfte Simon Voll im Tor der SG Ehrenberg, der gekonnt parierte. Mit der ersten Strafraumszene erzielte die SG Ehrenberg ihren frühen Führungstreffer: Mark Jaksch steht nach einem Eckball am langen Pfosten völlig frei und köpft, gegen die Laufrichtung von Hosenfelds Schlussmann Christoph Grösch, zur Führung ins Tor. Der Führungstreffer läutete die beste Offensivphase der Ehrenberger ein, in der 19. Spielminute setzte sich Niklas Diel mit einem Solo durch die Hosenfelder Abwehrreihen durch und fand seinen Meister schließlich in Torwart Grösch, der ihm entgegenkommend den Ball nur noch zur Seite fausten konnte. Diel stand genau richtig und konnte den Ball nach der Abwehr von Grösch wieder in Richtung Tor köpfen, traf jedoch nur den Innenpfosten.

Erst Lehmann, dann Brehl

Nach einer gespielten halben Stunde wendete sich das Blatt etwas zugunsten der Spvgg. Hosenfeld. Für den gefährlichen Abschluss war erneut Andreas Gesang zuständig. In der 36. Spielminute trat er einen Freistoß aus gefährlicher Position nur knapp neben das Tor. Aus der Kabine kommend hatte die Spvgg. Hosenfeld sich sichtlich etwas vorgenommen für die zweite Halbzeit. Deutlich mehr Tempo als noch in Halbzeit eins brachte die Elf von Trainer Rodoljub Gajic auf den Platz. Scheiterte jedoch häufig am letzten entscheidenden Pass und an der nötigen Konsequenz.

Erst ein Strafstoß in der 80. Spielminute brachte den erlösenden Ausgleich für die Gastgeber. Christian Lehmann verwandelte, nachdem zuvor Roger Mouangue Mouangue von Ehrenbergs Schlussmann Simon Voll zu Fall gebracht worden war. Doch auch Ehrenberg sollte noch einen Elfmeter bekommen, unglücklich sprang der Ball an die Hand von Hosenfelds Innenverteidiger und sorgte somit für den Strafstoß. Julius Brehl trat an und sorgte für den Sieg der Ehrenberger.

Die Statistik:

Spvgg. Hosenfeld: Grösch; Braun, Gesang, Hack, Lehmann, Mouangue Mouangue, Djounang, Chieteu Temgoua, Mebouinz Bonny, Wettels, Gajic.
SG Ehrenberg: Voll; Beck, Schorstein, Geier, van Leeuwen, Bartl, Brehl, Scheffler, Dinkel, Jaksch, Diel.
Schiedsrichter: Jan-Philipp Bastian (Friedberg).
Zuschauer: 110.
Tore: 0:1 Mark Jaksch (13.), 1:1 Christian Lehmann (80., Foulelfmeter), 1:2 Julius Brehl (83., Handelfmeter).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema