28.12.2018

Budenzauber mit Rundumbande

HZ-Cup 2018: Attraktives Teilnehmerfeld lockt erneut in die Geistalhalle

Als Ausrichter möchte die neue SG Festspielstadt nur zu gern Nachfolger des SVA Bad Hersfeld werden. Foto: Steffen Kollmann

Namenhafte Teams nehmen auch in diesem Jahr wieder am HZ-Cup in der Bad Hersfelder Geistalhalle teil. Neben dem Gastgeber und Titelverteidiger SG Festspielstadt ist auch Hessenligist Hünfelder SV oder Verbandsliga-Spitzenreiter SV Steinbach am Samstag ab 15 Uhr mit von der Partie.

Fast schon zur Tradition ist der HZ-Cup zwischen den Jahren geworden. Die Rundumbande beim Turnier der neuen SG Festspielstadt sorgt immer wieder für das gewisse Etwas, weshalb immer wieder der Reiz auch bei den klassenhöheren Teams vorhanden ist. Der ohnehin schnelle Fußball in der Halle wird durch die 1,20 Meter hohe Bande noch etwas schneller und die Zuschauer dürfen sich auf torreiche und attraktive Begegnungen freuen.

Als heißestes Eisen auf den Titel wird in diesem Jahr Hessenligist Hünfelder SV gehandelt. Die Erinnerungen beim HSV an das vergangene Jahr dürften allerdings nicht all zu gut sein, denn im Finale fertigte der SVA Bad Hersfeld die Haunestädter mit 5:2 ab. Weiterhin befinden sich in der Gruppe B noch Verbandsligist Weidenhausen, die beiden Kreisoberligisten Niederaula/Kerpenhausen und Eiterfeld/Leimbach sowie A-Junioren-Verbandsligist JFV Aulatal.

In der Gruppe A dürfte die Favoritenrolle wohl bei Verbandsliga-Spitzenreiter SV Steinbach liegen. Nicht aus den Augen zu lassen ist wohl aber der Gastgeber SG Festspielstadt. Für eine Überraschung wollen die anderen drei Teams aus Aulatal (Kreisoberliga), Niederjossa (Kreisoberliga) und vom FSV Hohe Luft (A-Liga) sorgen.

Gruppe A

FSV Hohe Luft
SG Festspielstadt
SG Aulatal
SV Steinbach
SV Niederjossa

Gruppe B

Hünfelder SV
SG Niederaula/Kerspenhausen
SG Eiterfeld/Leimbach
SV Adler Weidenhausen
JFV Aulatal A-Jugend

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren