C-Junioren: Viktoria unterliegt

Lehrgeld trotz guter Halbzeit

14. September 2020, 19:28 Uhr

Foto: Charlie Rolff

Vergangene Woche mussten er noch coronabedingt aussetzen – Rosenhöhe durfte nicht antreten –, jetzt ist der JFV Viktoria Fulda in die Hessenliga-Saison gestartet. Trotz der 2:4-Niederlage gegen Griesheim, und körperlichen Defiziten, sieht Trainer Senouci Allam seine Elf gut aufgestellt.

Gerade die erste Halbzeit zeigte, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Die C-Junioren standen gut und ließen beim Stand von 0:0 Ball und Gegner laufen. „Was ich in dieser Phase gesehen habe, hat mir richtig gut gefallen. Nach dem Seitenwechsel haben wir allerdings Lehrgeld zahlen müssen“, bedauert Allam. Grund: Viele seiner Schützlinge haben im vergangenen Jahr noch Gruppenliga gespielt und gingen davon aus, dass eine gute Halbzeit ausreicht und sie sich mit zunehmender Spieldauer belohnen werden.

So war es allerdings nicht und der Gegner machte binnen 15 Minuten Nägel mit Köpfen, erzielte in dieser Zeitspanne alle vier Tore und ließ sich von der Viktoria-Führung nicht beeindrucken. „Griesheim war uns körperlich einfach überlegen. Wir haben uns von deren Spielweise beeindrucken lassen und sind mit der aggressiven Gangart von Griesheim nicht zurechtgekommen“, erläutert der JFV-Coach. Die Gastgeber kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und ließen den nötigen Biss vermissen. „Trotzdem sind wir nicht eingebrochen und haben bis zum Ende gekämpft“, lobt er. Der Lohn: der zweite eigene Treffer.

Natürlich wäre Allam gerne mit einem Sieg in die neue Spielzeit gestartet, ein Vorteil sei allerdings, dass die Jungs jetzt wissen, wo ihre Defizite liegen. „Daran müssen wir in den kommenden Einheiten arbeiten. Ich bin aber guter Dinge und sehe uns gut aufgestellt“, ergänzt er. Im Vergleich zum vergangenem Jahr fehle seiner Truppe ein Vollstrecker wie Moritz Eckstein, der 15 Treffer erzielte. „Das müssen wir eben mit der gesamten Mannschaft auffangen. Zudem ist unsere Zentrale – verglichen mit dem vergangenem Jahr – stärker und sorgt für einen guten und gepflegten Spielaufbau.“

Wie stark die Hessenliga in diesem Jahr ist und wo er seine Mannschaft einordne, könne Allam nach einem Spieltag noch nicht sagen. „In der Jugend wechseln nach einem Jahr komplette Jahrgänge, weshalb sich die Mannschaften jedes Jahr neu aufstellen“, betont er. Die Testspiele haben aber gezeigt, dass der JFV eine solide Runde spielen könne. Alles andere zeige sich in den nächsten Wochen.

Kommentieren