09.04.2019

David unterstützt David beim FCN

A-Liga Fulda: Giebel folgt Fladung als "Co"

David Giebel wird neuer Co-Trainer beim 1. FC Nüsttal. Foto: Verein

Der 1. FC Nüsttal hat sein Trainerteam für die kommende Saison in der A-Liga Fulda komplettiert. Nachdem bereits feststand, dass David Fladung von Steinbach II zurückkehrt und das Amt von Jens Klinkert übernimmt, hat der Verein einen weiteren Akteur der SVS-Reserve verpflichtet. David Giebel wird neuer spielender Co-Trainer.

„Bereits nach der Verpflichtung von David haben wir Gespräche geführt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass ein Co-Trainer für ihn notwendig ist“, gibt Nüsttals Vorsitzender Christian Landgraf zu Protokoll, der dabei vor allem an die Trainingsgestaltung denkt. Nachdem der Kandidatenkreis stark eingegrenzt wurde, wurde Kontakt mit Giebel aufgenommen, „da David und David auf einer Wellenlänge sind. Die beiden werden sich super ergänzen, zumal uns David Giebel mit seiner höherklassigen Erfahrung weiterhelfen wird“, weiß Landgraf.

Der 26-Jährige Giebel verlässt den SVS also im Sommer nach fünf gemeinsamen Jahren und kann in Nüsttal erstmals in den Trainerberuf reinschnuppern. Jenem SV Steinbach verdankt der Mittelfeldspieler übrigens auch, dass er wieder zurück auf die Fußballbühne kam. Karl-Josef "Kalle" Müller holte ihn 2014 in den Mühlengrund, nachdem Giebel aufgrund von zwei Kreuzbandrissen zu Hünfeld-Zeiten lange pausieren musste.

In Sachen weiteren Neuzugängen für kommende Saison kann Landgraf keine Neuigkeiten vermelden, betont allerdings, „dass wir mit unserer Mannschaft eine gute Basis geschaffen haben. Wir entwickeln uns stetig weiter. Wenn sich etwas ergeben sollte und ein Spieler Bock hat, können wir etwas regeln. Fakt ist: Finanziell ist bei uns gar nichts möglich.“ Aus der aktuellen Verbandsliga-Elf der A-Junioren rücken einige Akteure auf, doch was letztendlich übrig bleibt, wird sich noch zeigen, da viele studienbedingt selten in der Heimat sind. Fest steht einzig, dass Max Stadler zum SV Steinbach und Leon Beck zum TSV Hilders wechseln werden.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren