29.10.2018

Der FV Horas kann es doch noch

B-Junioren-Verbandsliga: Erster Saisonsieg nach zuvor neun Niederlagen

Lange wartete Maximilian Füg (links) mit dem FV Horas auf den ersten Saisonsieg. Gegen den JFV Alsfeld gelang dieser nun. Foto: Charlie Rolff

Die bisherige Saison war für den FV Horas alles andere als einfach. Im zehnten Saisonspiel hat sich die Mannschaft von Trainer Maximilian Füg allerdings belohnt und beim 6:0-Erfolg ein Ausrufezeichen gesetzt. Richtig eng und spannend ging es ebenso beim JFV Fulda „Borussia“ zu.

JFV Viktoria Fulda II – VfL Kassel 3:3 (2:1).

„Die beste Leistung der bisherigen Saison“ sah Viktorias Trainer Stanislav Szilagyi gegen den VfL Kassel. „Der Gegner war individuell richtig stark und spielte mit dem komplett älteren Jahrgang. Wir waren aber körperlich richtig präsent, engagiert und auch die fußballerische Qualität hat gestimmt.“ Seine Mannschaft ging sogar dreimal in Führung, musste sich am Ende jedoch mit nur einem Punkt begnügen. „Am Ende sind es zwei verlorene Punkte, die uns der Schiedsrichter wegnimmt. Unser Torwart wird umgestoßen, dadurch macht Kassel den Ausgleich. Ansonsten hat der Schiedsrichter aber eine sehr gute Leistung gezeigt“, sagte Szilagyi. Ein Traumtor sahen die Zuschauer beim 2:1 durch Ahmed Emre Aydogan, der aus 20 Metern in den Winkel traf.

Tore: 1:0 Milian Habermehl (30., Foulelfmeter), 1:1 Aymen Zouaoui (31.), 2:1 Ahmed Emre Aydogan (38.), 2:2 Felix Haag (43.), 3:2 Tim Leitschuh (64.), 3:3 Felix Reuter (79.).

JFV Bad Soden-Salmünster – TSG Wieseck II 0:4 (0:1).

Der JFV startete dominant. „Wir hatten in den ersten 30 Minuten vier hundertprozentige Torchancen, haben aber keine genutzt“, berichtete Trainer Gian-Pietro Orelli. Anschließend erzielten die Gäste nach einem Freistoß das zu diesem Zeitpunkt unverdiente 0:1. Nach der Halbzeit legte Wieseck nach und kam durch ein JFV-Eigentor das 0:2. Im Anschluss kontrollierten die Gäste das Spiel. Der JFV ist auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Tore: 0:1 Baris Uzun (12.), 0:2 Niclas Wolf (47., Eigentor), 0:3 Paul Friedrich Pöpperl (48.), 0:4 Santiago Babovic (54.).

FC Ederbergland – JFV Fulda 2015 „Borussia“ 3:3 (2:1).

Mit der letzten Aktion des Spiels sicherten sich die Borussen noch einen Punkt in Allendorf, doch Trainer Murat Kamali war dennoch angefressen: „Wir sind richtig gut gestartet und gehen nach einem richtigen starken Konter in Führung. Danach kam allerdings überhaupt nichts mehr von uns.“ Ederbergland drehte das Spiel komplett und führte bis in die Nachspielzeit auch vollkommen verdient mit 3:1. „Nach zwei Standards gleichen wir noch aus. Man muss sich aber fast beim Gegner entschuldigen, denn das Ergebnis ist überglücklich. Das waren die einzigen beiden Torannäherungen nach dem ersten Tor“, sagte Kamali, der hinzufügte, „dass wir nicht immer einem Rückstand hinterherlaufen können. Irgendwann ist unser Glück aufgebraucht.“

Tore: 0:1 Robin Fabinski (9.), 1:1 (25.), 2:1 Florian Green (29.), 3:1 Daniel Ernst (60.), 3:2 Tiago Queiros (80.), 3:3 Roman Sammet (80.+1).

JFV Alsfeld – FV Horas 0:6 (0:2).

Der Bann ist gebrochen. Die lange Durststrecke für den FV Horas ist beendet, und Trainer Maximilian Füg erleichtert: „Wir hatten endlich das Glück auf unserer Seite. Die ersten beiden Torschüsse gingen direkt rein, auf der anderen Seite traf Alsfeld nur den Pfosten bei uns.“ Nach der frühen Führung lief die Halbzeit ausgeglichen bis zum Pausenpfiff. Durch ein Eigentor erhöhte sein Team im zweiten Durchgang „und dann lief es einfach. Alles hat funktioniert und wir konnten sogar noch nachlegen“, meinte Füg, der bereits auf die kommenden Partien schaut: „Die Euphorie müssen mitnehmen. Jetzt kommen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte.“

Tore: 0:1 Alexander Eisfeld (5.), 0:2 Dominik Golbach (7.), 0:3 Alexander Nicolai Kneip (47., Eigentor), 0:4 Immanuel Quarch (50.), 0:5 Max Zhakhalov (70.), 0:6 Niklas Kremer (72.). / tok, boe

Kommentieren

Vermarktung: