Enge Gruppenliga

Der höchste Sieg ist das Kerzeller 2:0

13. September 2020, 15:20 Uhr

Darko Lazarevski traf für Kerzell. Foto: Charlie Rolff

Wie ausgeglichen der zweite Gruppenliga-Spieltag war, wird anhand der Ergebnisse deutlich. Der höchste Sieg war das Kerzeller 2:0 gegen Müs.

SV Großenlüder - SG Gundhelm/Hutten 3:2 (3:0).

„Nach der ersten Halbzeit hätten wir eigentlich 5:0 führen müssen. Danach ist bei uns unverständlicherweise der Faden gerissen“, konstatierte Großenlüders Platzsprecher Jürgen Weilmünster. Gerade Julian Schönherrs Kracher aus 22 Metern zum 2:0 war sehenswert, doch Gäste-Goalgetter Benedikt Kreß konterte Mitte der zweiten Hälfte per Freistoß. Nach dem Anschlusstreffer hätte Kreß gar noch das 3:3 markieren können, scheiterte aber an Keeper Marvin Mohr.

Schiedsrichter: Patrick Fischer (VfL Neustadt). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Niklas Wese (16.), 2:0 Julian Schönherr (24.), 3:0 Timo Zimmermann (45.), 3:1 Benedikt Kreß (65.), 3:2 Benedikt Kreß (71.).

SG Oberzell/Züntersbach - ESV Hönebach 2:3 (2:1).

Wie gegen Freiensteinau drehte Neuling Hönebach einen Rückstand – diesmal sogar ein 0:2. Der ESV darf sich so über sechs Punkte aus zwei Spielen freuen. „Ich freue mich, dass wir zurückgekommen sind, uns von Aktion zu Aktion gehangelt und letztendlich gewonnen haben“, so Gästecoach Tino Jäger.

Schiedsrichter: Aaron Fritz (TSV Weyhers). Zuschauer: 250. Tore: Tore: 1:0 Valentin Ankert (7.), 2:0 Julian Ankert (14., Foulelfmeter), 2:1 Fabian Budesheim (39., Foulelfmeter), 2:2 Valentin Ankert (71., Eigentor), 2:3 Fabian Budesheim (87.).

SG Aulatal - Hünfelder SV II 0:1 (0:0).

Ein „typisches 0:0-Spiel“ sah HSV-Coach Niclas Rehm, dessen Elf auf schwierigem Geläuf – genau wie der Gegner – viel mit langen Bällen agierte. Für den Hünfelder Traumstart mit sechs Punkten aus zwei Spielen sorgte dann Julian Helm, der eine Flanke von Ivan Lovakovic einköpfte.

Schiedsrichter: Ricardo Baumann (TSV Rothemann). Zuschauer: 150. Tor: 0:1 Julian Helm (74.).

SG Eiterfeld/Leimbach - FV Horas 1:0 (1:0).

Schon in der Anfangsphase fiel der Treffer des Tages, als Thomas Aumann eigentlich auf dem Weg aus dem Strafraum war, dann aber getroffen wurde. Kevin Grob verwandelte den nachfolgenden Elfmeter. „Wir hätten höher gewinnen müssen, haben teilweise unglücklich vor dem Tor agiert“, dachte Alexander Hübbe aus dem Eiterfelder Vorstand beispielsweise an die Szene, als Robin Sorg den Querpass auf zwei völlig freie Mitspieler verpasste. „Von Horas kam dagegen nicht so viel, unsere Innenverteidiger Simon Schilling und Dennis Galbas haben das aber auch überragend gemacht.“

Schiedsrichter: Eric Friauf (TSV Mengsberg). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Kevin Grob (13., Foulelfmeter).

SG Kerzell - SV Müs 2:0 (0:0).

Auch die torlose erste Hälfte hatte schon einiges zu bieten: Zunächst verpassten Nikolcho Gorgiev und zweimal Darko Lazarevski das 1:0, dann hatte die Helvetia Glück bei einem Kerzeller Pfostentreffer. Nach der Pause traf auch Lazarevksi den Pfosten, ehe der Torjäger dann doch noch freistehend die Führung erzielte. Anschließend überstand Kerzell die Drangphase der Gäste und der 18-jährige Mevlan Xhaferi machte nach einem Konter sein erstes Gruppenliga-Tor. „Der Sieg ist auf jeden Fall verdient, daran gibt es nichts zu rütteln. Wir haben agiert, Müs meistens nur reagiert“, konstatierte Kerzells Trainer Uwe Bleuel.

Schiedsrichter: Philip Pietrowski (1. FC Langen). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Darko Lazarevski (59.), 2:0 Mevlan Xhaferi (88.).

SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach - SG Bronnzell 0:1 (0:0).

„Wir haben uns sehr schwer getan, schlecht hintenraus gespielt und uns nur wenige Chancen erarbeitet“, war Bronnzells Trainer Jens Keim nur wenig zufrieden. Dass es doch einen dreckigen Sieg gab, war Marek Weber zu verdanken, der von Carl-Philipp Jäger geschickt wurde und dann mit der Pike durch die Beine des Schlussmanns traf. Ansonsten traf Jan-Niklas Jordan per Freistoß nur die Latte, die Hausherren hatten bei einem Abseitstor von Mark Jaksch Pech.

Schiedsrichter: Johannes Frohnapfel (SV Welkers). Zuschauer: 250. Tor: 0:1 Marek Weber (53.).

RSV Petersberg - FT Fulda 2:2 (0:1).

Bis weit in die Nachspielzeit sah es danach aus, dass die Turner auch das vierte Derby in Folge gegen den Lokalrivalen für sich entscheiden könnten. Doch dann zeigte Schiedsrichter Marc-Philipp Auerswald nach einer Ecke auf den Punkt und Florian Bott verwandelte den Strafstoß zum 2:2-Endstand. Der RSV war zum zweiten Mal erfolgreich zurückgekommen, nachdem David Wollny per direktem Freistoß Sebastian Kress' Tor nach einer Ecke konterte. Nach Wollnys Premierentor hatte Paul Hohmann vom Punkt die erneute Führung für die Gäste erzielt, die in einem packenden Derby in mehreren vielversprechenden Kontersituationen das dritte Tor verpassten.

Schiedsrichter: Marc-Philipp Auerswald (SG Sontra). Zuschauer: 230. Tore: 0:1 Sebastian Kress (19.), 1:1 David Wollny (60.), 1:2 Paul Hohmann (73., Foulelfmeter), 2:2 Florian Bott (90.+5, Foulelfmeter).

Kommentieren