04.07.2018

Die A-Ligisten mucken kräftig auf

Kreispokal LAT/HÜN mit einigen Überraschungen

Eiterfelds Keeper Konstantin Fey hielt einen Elfmeter.

Neben den Favoriten Hünfeld und Steinbach sind auch Eiterfeld/Leimbach, Dittlofrod/Körnbach, Burghaun/Gruben, Nüsttal, Wartenberg/Salzschlirf und Wölf ins Viertelfinale des Kreispokals Lauterbach/Hünfeld eingezogen.

SG Lauter – SG Eiterfeld/Leimbach 3:5 (2:2, 1:0) nach Elfmeterschießen.

In einem Elfmeterkrimi setzte sich die SG Eiterfeld/Leimbach im Duell der Kreisoberligisten durch. Keeper Konstantin Fey konnte allerdings nicht allzu viel dafür, denn er musste nur einen Strafstoß halten, zwei schoss die SG Lauter vorbei.

Tore: 1:0 Christian Turcin (20.), 1:1 Steffen Aumann (48.), 1:2 Sorin Leucuta (70.), 2:2 Andree Schrimpf (75.).
Gelb-Rote Karte: Jonas Rockel (80., Lauter).

TSV Ilbeshausen – SG Dittlofrod/Körnbach 1:5 (1:0) nach Verlängerung.

Die SG Dittlofrod/Körnbach hat in der Verlängerung für klare Verhältnisse sorgen können.

Tor: 1:0 Dennis Koller (15.), 1:1 Alexander Minnich (90.+4), 1:2 Levin Baumgart (91.), 1:3 Hadir Fattah (107.), 1:4 Maximilian Bruckner (112.), 1:5 Andreas Kircher (118.).

SV Willofs – SG Burghaun/Gruben 1:8 (1:4)

Unter den Augen von Kreisfußballwart Erhard Zink (Herbstein) griff der SV Willofs erstmals wieder ins Spielgeschehen ein. Der C-Ligist blieb gegen A-Ligist SG Burghaun/Gruben jedoch erwartungsgemäß ohne Chance.

Tore: 0:1 Christoph Noß (12.), 1:1 (22.), 1:2 Hussein Semmon (31.), 1:3 Julius Kimpel (42.), 1:4 Jan-Luca Mohr (45.+1), 1:5 Hussein Semmon (46.), 1:6 Jan-Luca Mohr (58.), 1:7 Sascha Menke (77.), 1:8 Tesfit Gebrehiwet (90.).

1. FC Nüsttal – VfL Lauterbach 4:2 (2:2, 1:0) nach Verlängerung.

Beide Seiten hätten schon in der regulären Spielzeit für die Entscheidung sorgen können, die fiel aber erst in der Verlängerung als der A-Ligist den Kreisoberligisten zweimal per Konter düpieren konnte.

Tore: 1:0 Christian Herbst (35.), 1:1 Andreas Adolph (49.), 2:1 Lasse Thomas (74.), 2:2 (82.), 3:2 Frederik Busse (112.), 4:2 Christian Herbst (117.).

FSG Wartenberg/Salzschlirf – Rasdorfer SC 3:1 (3:1).

"Aufgrund der ersten halben Stunde ist die Niederlage absolut verdient, gerade weil wir zweimal eiskalt ausgekontert wurden", erklärte Rasdorfs Spielertrainer Marius Ebert, der mit seinem Team erst am Freitag in die Vorbereitung startet. Sein Team hatte in der zweiten Hälfte ein klares Chancenplus, nur nutzten sollte es nichts.

Tore: 1:0 Boris Loch (8.), 2:0 Boris Loch (12.), 3:0 Wilhelm Liebelt (18.), 3:1 Marius Ebert (40.).

FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen – SV Wölf 1:2 (1:2).

Der SV Wölf als klassenniedriger A-Ligist verzichtete beim Mitte-Kreisoberligisten auf sein Heimrecht – und siegte dennoch: Zwei Standards brachten den Wölfern den Erfolg. Zunächst traf Vedat Sadiki nach einem an ihm verursachten Elfmeter, dann wiederum verwandelte Bastian Wiegand einen Freistoß eiskalt ins Torwarteck. Fabian Feys Anschlusstreffer noch vor der Pause war für die Elf von Thomas Reith zu wenig.

Tore: 0:1 Vedat Sadiki (21., Foulelfmeter), 0:2 Bastian Wiegand (43.), 1:2 Fabian Fey (44., Foulelfmeter).

So geht's weiter:

Viertelfinale (18. Juli, 19 Uhr):
SG Burghaun/Gruben – SG Eiterfeld/Leimbach
SV Wölf – SV Steinbach
DJK 1. FC Nüsttal – Hünfelder SV
FSG Wartenberg/SalzschlirfSG Dittlofrod/Körnbach

Halbfinale (19. September, 19 Uhr):
Wartenberg/Salzschlirf oder Dittlofrod/Körnbach– Burghaun oder Eiterfeld/Leimbach
Nüsttal oder Hünfeld – Wölf oder Steinbach

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung: