23.08.2019

Die beste Defensive schießt keine Tore

Kreisoberliga Süd: SV Herolz erwartet erneut eine magere Punktausbeute

Dennis Gerlach (links) und der SV Herolz haben vor dem Tor noch Ladehemmungen. Foto: Ralf Hofacker

Drei Aufsteiger tummeln sich in der Kreisoberliga Süd. Für den souveränen A-Liga-Meister aus Herolz läuft es derweil nicht so gut wie bei den Liganeulingen Bimbach oder Hattenhof. Hattenhof ist gar ohne Punktverlust und genießt derweil den Platz an der Sonne.

Dabei haben die Mannen um Trainer Achim Noll aus Herolz erst drei Gegentore kassiert und besitzen somit die beste Defensive der Liga. Da der SV Herolz aber vor dem Tor eine miserable Ausbeute hat, steht der vorletzte Tabellenplatz mit nur einem Punkt zu Buche. „Wir hatten in den ersten drei Spielen jeweils vier gute Chancen. Da wir es aber versäumt haben, die Tore zu machen, stehen wir auf unserem aktuellen Tabellenplatz“, erklärt der Übungsleiter, der mit seiner Abwehr zufrieden ist. Vorne sind Ladehemmungen bei Stürmer Dennis Gerlach und die fehlende Fitness bei Nico Andic, der noch nicht über 90 Minuten gehen kann, Gründe für die Misere. Generell plagen den Aufsteiger zahlreiche Verletzungen. „Wir haben sechs bis sieben Ausfälle. Das ist für die Kreisoberliga fatal und macht es für uns nicht einfacher“, fährt der Ex-Schwebener fort.

Mit Huttengrund (Freitag, 18.30 Uhr) und der SG Rückers (Sonntag, 15 Uhr) warten zwei Mannschaften, die auch besser hätten starten können. Dennoch sieht Noll beide Teams unter den Top fünf der Liga. „Für uns wird es sehr schwer, gegen diese Mannschaften zu bestehen. Wir werden uns natürlich so aufstellen, dass wir etwas holen können“, blickt der Coach mit Bauchschmerzen auf das kommende Wochenende.

Negative Schlagzeilen schrieb derweil Herolz' Nico Koch, der in der Partie gegen Gundhelm/Hutten beschuldigt wurde, Schiedsrichter Markus Ulrich (Schmalnau) angespuckt zu haben. Die Partie wurde daraufhin abgebrochen. Nach den ganzen Vorfällen fordert deswegen Achim Noll, Ruhe zu bewahren, da nicht sicher sei, ob der junge Spieler die Tat überhaupt begangen habe. „Ich hatte noch keine Gelegenheit mit Nico zu sprechen. Generell wurde das Thema von der Presse zu sehr aufgebauscht, weshalb wir Nico erstmal abgeschottet haben“, nimmt der Übungsleiter seinen Spieler in Schutz, der beruflich bedingt nicht trainieren konnte. Nun gilt es den Sonderbericht des Schiedsrichters abzuwarten.

Die Spiele in der Übersicht

Freitag
18.30 Uhr
SG Kressenbach/Ulmbach – SG Lauter
SG Huttengrund – SV Herolz
19 Uhr
SG Gundheln/Hutten – SG Rückers
FV Steinau – TSV Rothemann
FSG Vogelsberg – SG Magdlos
SG Bad Soden II – SG Hattenhof
SV Flieden II – SV Mittelkalbach

Sonntag
15 Uhr:
SG Lauter – FV Steinau
SV Mittelkalbach – Spvgg. Bimbach
SG Hattenhof – SG Gundhelm/Hutten
SV Herolz – SG Rückers
SG Magdlos – SV Schweben
TSV Rothemann – SG Kressenbach/Ulmbach
SV Flieden II – FSG Vogelsberg
15.15 Uhr
SG Bad Soden II – SG Huttengrund

Kommentieren