11.07.2019

Die Favoriten sind weiter

Hilders verschießt zwei Elfmeter und gewinnt dennoch souverän

Traditionsverein Borussia Fulda spielte heute sein Pokalspiel gegen Hilders. Foto: Charlie Rolff

Die beiden Gruppenligisten SV Großenlüder und SV Müs sowie der Kreisoberliga-Neuling TSV Hilders haben am heutigen Abend mit ihren Siegen die zweite Runde im Fuldaer Kreispokal erreicht.

SG Ulstertal - SV Großenlüder 0:4 (0:1).

Auf dem Gelände des SV Tann trat der Gruppenligist mit einer gemischten Mannschaft an, einige Leistungsträger fehlten noch. Wichtig war die Führung kurz vor der Pause. Als dann Sebastian Ebert kurz nach dem Wechsel nachlegte, waren die Weichen für die Teuonia gestellt. In der nächsten Runde spielt Großenlüder nun zu Hause gegen den Gruppenliga-Rivalen FT Fulda.
Tore: 0:1 Andreas Haderer (43.), 0:2 Sebastian Ebert (56.), 0:3 Pascal Strehl (71.), 0:4 Niklas Haus (84.).

Borussia Fulda - TSV Hilders 1:3 (0:2).

Die Hilderser waren in allen Belangen überlegen und hätte auch ohne die beiden verschossenen Elfmeter noch locker zwei, drei Tore mehr erzielen können. In der nächsten Runde spielt Hilders gegen den SV Müs.
Tore: 0:1 Maximilian Hohmann, 0:2 Stefan Etzel, 0:3 Maximilian Hohmann, 1:3 Si Moon Mane. Besondere Vorkommnisse: Emanuel Maeto-Ortiz (Hilders) schießt Elfmeter an die Latte, Julien Mackenrodt (Hilders) scheitert mit Elfmeter an Borussen-Torwart Oliver Hasenauer.

SG Kleinlüder/Hainzell - SV Müs 1:6 (0:2).

"Müs hat das Spiel gemacht, aber meine Mannschaft hat 90 Minuten gut gegen den Ball gearbeitet. Leider haben wir uns zwei, drei Dinger unglücklich selbst reingelegt", bilanzierte Kleinlüders neuer Trainer Dennis Nuspahic. In der nächsten Runde spielt Müs in Hilders.
Tore: 0:1 Tobias Henkelmann, 0:2 Denis Erovic (Foulelfmeter), 0:3 Mohammed Sharif, 1:3 Steffen Riedel (57., Foulelfmeter), 1:4 Marcel Büttner, 1:5 Mohammed Sharif, 1:6 Denis Erovic.

Kommentieren