03.01.2015

Die Kapitäne der Region - Sebastian Krieg

Von Toreros, 25 Toren und stabilen Bodys

Sebastian Krieg (rechts) hat unseren Fragebogen ausgefüllt. Foto: Ottmar Schleich

Wir möchten die Winterpause nutzen, um unseren Lesern die Kapitäne der Region vorzustellen. Wir haben einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt, den heute Sebastian Krieg (24) von Süd-Kreisoberligist SG Freiensteinau beantwortet hat.

Name: Sebastian Krieg

Spitznamen in der Mannschaft: Basti. Langer

Geburtsdatum: 26.03.1990

Im Verein seit: Ich wurde direkt nach meiner Geburt angemeldet.

Bisherige Vereine: SG Freiensteinau

Familienstand: Ledig

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war unser 13:12-Sieg im A-Jugend-Pokalfinale gegen den FV Steinau nach Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit stand es 3:3.

Mein bester Feind am Fußballplatz ist mein Bruder Alexander Krieg, weil es gegen Ihn die besten Zweikämpfe gibt und die keiner von uns beiden verlieren will.

Das wollte ich meinem ehemaligen Mitspieler Stefan Fuchs schon immer mal sagen: Stefan, wenn du deinen Body in einen Zweikampf schiebst, wird es für jeden Gegner schwer, an den Ball zu kommen

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft Sebastian Sill hin. Er freut sich nach jeder erfolgreichen Grätsche mehr als wenn er ein Tor schießt.

Ich bin zum Kapitän gewählt worden.

Das Seitfallziehertor von Dennis Ziegert gegen Nieder Moos zum 2:1-Sieg. Als Torjubel gab es den Torero mit anschließender Gelber Karte.

Auf den Trainingsplatz kommt regelmäßig Dennis Gaßmann als Letzter – und hat dann folgende Ausrede parat: Ich musste noch meinem Vater helfen.

Das wollte ich meinem ehemaligen Trainer Stefan Dresel schon immer mal sagen: Stefan, du bist schon ein Taktikfuchs.

Wenn ich traurig bin, dann mach ich Sport oder treff mich mit meinen Kumpels.

Mein Lieblingsverein ist SG Freiensteinau

Dafür schalte ich abends den Fernseher ein: Für fast alle Sportsendungen oder Bud Spencer Filme

Und deswegen mach ich ihn aus: Rosamunde Pilcher

Wenn mir jemand auf den Anus geht, soll er verschwinden!

Kommentieren