02.02.2019

Die neue Version der Torgranate-App ist da

Profiligen halten Einzug im Liveticker-Service / Vereinfachtes Handling

Die Torgranate-App im neuen Design. Foto: Screenshot

Die App-Offensive im Verlagshaus Parzeller geht in die nächste Runde: Wenige Tage nach der FZ-App hat nun auch das Internetportal für regionalen Fußball, torgranate.de, seine neueste Version auf den Markt gebracht, die ab sofort für Android und iOS zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.

Eine einfachere Bedienführung, eine verbesserte Übersicht und einige Neuerungen standen bei der Entwicklung der neuen Version im Blickpunkt der Macher. „Das ganze Handling ist vereinfacht worden, dazu werden die Ladezeiten deutlich geringer. Das waren zwei Dinge, die uns bei der Weiterentwicklung besonders am Herzen gelegen haben“, erklärt Torgranate-Projektleiter Ralph Kraus. Schon die Startseite sticht durch ein neues Design und einen veränderten grafischen Aufbau ins Auge. Gleich fünf aktuelle Meldungen gibt es fortan auf den ersten Blick.

Dazu wagt sich Torgranate erstmals über den Amateurfußball hinaus in den Profibereich. „Hintergrund war, dass wir den Usern das gesamte Angebot des Fußballs auf einer Seite bieten wollen“, erklärt Kraus. So stehen beispielsweise auf der Startseite fortan sämtlich Spiele der ersten, zweiten und dritten Liga im Liveticker zur Verfügung. „Wann immer in den oberen drei Ligen ein Spiel stattfindet, weiß man fortan, wo man sich schnell über den aktuellen Zwischen- oder Endstand informieren kann. Das hat beispielsweise am Wochenende den Vorteil, dass man die Ticker im Heimatfußball und die aus dem Profibereich schnell und auf einen Blick zur Verfügung hat.“ Dazu gibt es Tabellen, Spielpläne und Statistiken zu den drei Profiligen. Abonniert der User seine Lieblingsteams, wird er per Push-Nachricht sofort über Tore „seines“ Proficlubs informiert.

„Trotz der Erweiterung in die oberen Ligen verstehen wir uns weiterhin als Portal des Amateurfußballs. Die Ausweitung in den Profibereich dienen ausschließlich als Service für unsere User“, verdeutlicht der Projektleiter. Ein Beleg dafür ist, dass in der Menüführung zunächst wie gewohnt die heimischen Spielklassen von der Hessen- und Verbandsliga abwärts (sortiert nach den vier heimischen Kreisen) angezeigt wird. Erst dann folgen die drei Profiligen. Zudem verweist das Team der Torgranate auf die Möglichkeit der individuellen Zusammenstellung in Sachen Push-Nachrichten. „Keiner will den ganzen Tag von irgendwelchen Fußball-Informationen überflutet werden. Das ist nicht mehr nötig, denn jeder User kann im Menü mit wenigen Schritten binnen kürzester Zeit genau seine individuellen Wünsche zusammenstellen. Das ist nach Ligen möglich, aber auch über einzelne Vereine“, erklärt Kraus. Das Handling ist ebenfalls erleichtert worden: ein leichter „Wischer“ reicht, um zwischen den Menüpunkten zu wechseln.

Kommentieren

Vermarktung: