10.05.2019

"Diese Warterei nervt"

KOL Mitte: Müs kann sich zum Meister krönen

Lukas Vogel (links) und der TSV Künzell II wollen den SV Müs ein wenig ärgern. Foto: Charlie Rolff

Ein Sieg reicht dem SV Müs am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den TSV Künzell II, um die Saison zu krönen und erneut Meister der Kreisoberliga Mitte zu werden. Die Gäste dagegen befinden sich in der Warteschleife.

Momentan rangiert Künzell II auf dem viertletzten Tabellenplatz. Ein Blick in die Gruppenliga macht deutlich, dass dieser momentan zum Klassenerhalt reicht. Sollte allerdings Schlitzerland, Petersberg oder FT Fulda noch auf einen Abstiegsplatz rutschen, stünde die Elf von Spielertrainer Martin Breunung auf dem Relegationsplatz. Dementsprechend weiß der Übungsleiter nicht, um was es noch in dieser Saison geht: "Wir müssen bis zum letzten Spieltag warten. Diese Warterei nervt. Alles ist so unsicher, aber die Jungs ziehen dennoch super mit und notfalls müssen wir die Relegation in Kauf nehmen", meint Breunung.

Am Sonntag könnte sein Team zumindest dafür sorgen, dasss der SV Müs seine Meisterfeier vertagen muss. Im Hinspiel gelang der TSV-Reserve ein überraschender 3:2-Erfolg, doch damals stimmte noch die Chancenverwertung. Dort hapert es nämlich in den vergangenen Wochen laut Breunung: "Wir sind nicht mehr so eiskalt vor dem Kasten. Ich kann nicht sagen, dass wir schlecht spielen, doch wir benötigen zu viele Möglichkeiten für ein Tor." Um beim Tabellenführer etwas mitzunehmen, muss sich dies ändern. "Die ein, zwei Chancen die wir bekommen werden, müssen dann halt auch rein. Verstecken werden wir uns keineswegs", weiß der Spielertrainer.

Der 29-Jährige wird bekanntlich sein Amt am Saisonende niederlegen, dem TSV derweil weiterhin als Spieler zur Verfügung stehen. Die Zeit missen möchte er nicht, zumal in Jahr eins der Meistertitel stand und in dieser Saison die Kreisoberliga mit vielen Derbys aufwartet. "Die Jungs passen alle super zusammen. Wenn es passt, steige ich vielleicht in ein paar Jahren wieder ins Trainergeschäft ein", so Breunung, dessen Mannschaft aber vorerst den SV Müs ein wenig ärgern möchte.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren