16.09.2018

Doppelpacker Velic sorgt für Wachablösung – Fotos

Verbandsliga: Barockstadt II siegt im Mühlengrund

Kevin Hohmann grätscht Petr Kvaca ab. Foto: Kevin Kremer

Die SG Barockstadt II hat dem SV Steinbach die erste Saisonniederlage zugefügt und so für die Wachablösung in der Verbandsliga gesorgt. Dank des Doppelpacks von Branimir Velic gewann der neue Tabellenführer mit 2:0 (1:0) im Mühlengrund.

Lange musste Barockstadt zittern, bis der gerade eingewechselte Ronaldo Zenuni in seinem ersten Spiel für das Verbandsliga-Team von Kevin Hohmann auf die Reise geschickt wurde und dann intelligent wie uneigennützig für Velic das zweite Tor auflegte (88.). Steinbach war in den 25 Minuten zuvor das bessere Team, drückte Barockstadt tief in die eigene Hälfte, schaffte es aber zu selten für richtig Torgefahr zu sorgen. Die beste Gelegenheit ließ Mateo Duvnjak, der diesmal nur von der Bank kam, liegen. Er verzog aus 17 Metern knapp (78.). Barockstadt wirkte in dieser Phase streckenweise platt, hatte in Durchgang eins allerdings auch einen immensen Aufwand betrieben und sich in diesem Spielabschnitt den Sieg redlich verdient.

Das sah auch Steinbachs Michael Wiegand so, der bei seinem Team den Geist vermisste, um ein Derby zu gewinnen. "Barockstadt war immer einen Schritt schneller, wir haben keinen Zugriff bekommen und mit unseren drei, vier Abschlüssen auch keinen Sieg verdient gehabt." Gerade die Zentrale um ihn, Petr Paliatka und Sasa Dimitrijevic hatte in der ersten Hälfte massive Probleme. Bei Marco Lohsse, Trainer des neuen Tabellenführers, war die Stimmung selbstredend deutlich positiver: "Mit nur einem Spieler aus dem Hessenligakader wollten wir uns auch beim Tabellenführer nicht verstecken, was entscheidend für den Erfolg war."

Fallrückzieher sorgt für Highlight

Dass die Gäste bereits zur Pause in Front lagen, war ob des Zeitpunkts für Steinbach unglücklich, insgesamt aber hochverdient. Von Beginn steckte in den Barockstädtern mehr Geist, mehr Wille und – der größte Unterschied – eine um Längen höhere Handlungsschnelligkeit. Gegen das unorthodoxe System, in dem Lukas Friedrich als klarer rechter Mittelfeldspieler agierte, die linke Seite aber meist verwaist blieb, tat sich Steinbach schwer, richtig Zugriff zu bekommen. Immer wieder trieb Alexander Reith das Spiel an, sorgte mit Aktionen nach rund einer halben Stunde für vier gute Möglichkeiten im Minutentakt.

Stark war auch die Anfangsphase, in der bei Steinbach hingegen jeder Ball weg war. Einzig rund um die 20. Minute war der SVS dem Kasten von Aykut Bayar zwei-, dreimal nahe, hatte mit Petr Kvacas herrlichem Fallrückzieher aber nur eine klare Gelegenheit (25.). Das Tor erzielte Branimir Velic mit seiner vierten hochkarätigen Möglichkeit. Jan-Henrik Wolf rettete den Ball technisch versiert vor der Außenlinie, schlug lang und Velic setzte sich mit Wille gegen die alt aussehenden Christian Beikirch und Sebastian Bott durch. Direkt danach war Pause.

Die Statistik:

SV Steinbach: Beikirch – F. Wiegand, Bott (59. Faust), Trabert, Ristevski – M. Wiegand, Paliatka – Koch (72. Fladung), Dimitrijevic (46. Duvnjak), Ludwig – Kvaca.
SG Barockstadt II: Bayar – Vilmar, Ruppel, Torcuatro – Hohmann, Heinze – Friedrich, Reith (86. Zenuni), Weldetnsae – Wolf (78. Heil), Velic (89. Hildenbrand) .
Schiedsrichter: Christian Stübing (SV Breitenbron).
Zuschauer: 400.
Tore: 0:1 Branimir Velic (45.+1), 0:2 Branimir Velic (88.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema