13.10.2016

Doppelschlag ebnet Rippberg den Weg zum Pokalsieg

B-Junioren-Kreispokal Fulda: 2:1-Finalerfolg gegen Horas

Die JSG Rippberg (grüne Trikots) behielt im Finale die Oberhand. Foto: Paul Schmitt

Die B-Junioren-Fußballer der JSG Rippberg haben den Beweis erbracht: Auch der FV Horas, in der Gruppenliga ungeschlagener Spitzenreiter, ist verwundbar: Im gestrigen Pokalendspiel setzten sich die Mannen von Trainer Uwe Bleuel mit 2:1 (2:1) durch und durften als verdienten Lohn den Pokal von Kreisjugendwart Rudi Klemenz in Empfang nehmen.

"Wir haben die erste Halbzeit total verpennt, und danach unsere Chancen nicht genutzt. Von daher ist der Sieg von Rippberg sicherlich verdient", meinte kurz nach Spielschluss der Horaser Trainer Matthias Wilde. Die Spielanalyse seines Gegenübers Uwe Bleuel fiel ähnlich aus: "Aufgrund der Vielzahl der Torchancen der ersten Halbzeit war die 2:1-Führung aus Horaser Sicht noch geschmeichelt." In der Tat legte Rippberg, das am Sonntag im Punktspiel den Horasern bereits ein 1:1-Unentschieden abtrotzte, los wie die Feuerwehr. Wenige Sekunden nach dem Anpfiff verfehlte Luke Stephan das Horaser Gehäuse nur knapp. In der Folgezeit scheiterte zweimal Tristan Niklas nur knapp, unter anderem am Aluminium. Darüber hinaus wurde ein Schuss von Patrick Kennel noch von Tim Lübeck von der Linie gekratzt.

Nach 28 Minuten war es dann aber doch so weit, als Florian Schertell nach einem gekonnten Steilpass Fabius Schnopps in die Spitze auf das Horaser Tor zustürmte und Keeper Jan Parieß das Nachsehen gab. Nur drei Minuten später schlug Adrian Happe eine weite Flanke aus dem Halbfeld, die den Kopf Niclas Schäfers fand. Der Goalgetter setzte den Ball gefühlvoll über Parieß hinweg ins lange Eck. Erst danach wachte Horas allmählich auf. Bereits die erste Chance führte aber zum Anschlusstreffer. Thore Hütsch zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern in den Winkel.

Nach der Pause wirkte Horas wie ausgewechselt, bestimmte nun über weite Strecken die Szenerie, während sich Rippberg auf Konter verlegte, die jedoch von keiner großen Torgefahr mehr gekennzeichnet waren. Horas besaß dreimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Zunächst scheiterte Hütsch zweimal an Bektesi, der unter anderem einen weiteren Freistoß an die Latte lenkte. Und kurz vor dem Abpfiff verfehlte Leon Zengerle den Ausgleich nur um wenige Zentimeter. Danach war Schluss - und der Jubel der Rippberger nach einer tollen Abwehrschlacht in den letzten Minuten ohrenbetäubend.

Rippberg: Bektesi; Schnopp, Gaul, Schertell, Kennel, Weß, Niklas, Hauser, Stephan, Link, Happe - Weisbeck, Schäfer, Hilfenhaus, Witzel, Stumpf.
Horas: Parieß; Lübeck, Hütsch, Zengerle, Fatha, Zentgraf, Pekala, Panfil, Awalom, Durin, Reichmann - Stoz, Helm, Mehani, Richter.
Schiedsrichter: Maximilian Rüger (Petersberg). Tore: 1:0 Florian Schertell (28.), 2:0 Niklas Schäfer (31.), 2:1 Thore Hütsch (39.). rd

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften