10.05.2019

Dorn setzt auf Heimfaktor

Frauen-Hessenliga: Ende der Inkonstanz gegen Marburg?

Maren Kress (vorne) wird Gläserzell am Wochenende eventuell fehlen. Foto: Charlie Rolff

In der Frauen-Hessenliga steht ein Nachholspieltag an, bei dem nur der SV Gläserzell eingreift. Das Team von Trainer Felix Dorn steht am Samstag vor einer sehr schweren Aufgabe, der Tabellendritte Blau-Gelb Marburg ist zu Gast.

„Marburg ist für mich die stärkste Mannschaft der Saison. Sowohl spielerisch als auch taktisch“, so Dorn, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Lediglich hinter Maren Kress steht noch ein dickes Fragezeichen. Die letzten beiden Auftritte des SVG spiegeln die inkonstante Saison wider. Auf den Dreier gegen Lokalrivale Lütter folgte die Ernüchterung mit der Niederlage bei Kellerkind Wiesbaden. „Ich habe kaum Erklärungen für unsere Schwankungen. Wir sind sehr heimstark, aber auswärts, besonders auf kleinen Kunstrasenplätzen, fällt es uns immer wieder schwer unser Spiel aufzuziehen. Dagegen ist unser schöner großer Rasen gut für unsere schnellen Stürmerinnen. Da wir zu Hause spielen, bin ich positiv gestimmt, dass wir etwas mitnehmen“, betont Dorn. Angestoßen wird am Mühlbach Samstag um 14.30 Uhr. / peb

Kommentieren