19.10.2019

Dreieich zu abgezockt für Neuhof

Hessenliga: Ungefährdeter 3:0-Sieg der Hessen

Tino Lagator (links) traf zwar nicht für den SC Hessen Dreieich, war aber meist einen Schritt schneller als Josip Bagaric (rechts) und der SV Neuhof. Foto: Tobias Konrad

Die Auswärtsfahrt zum SC Hessen Dreieich hätte sich der SV Neuhof getrost schenken können. Gegen den Regionalliga-Absteiger hatte der Hessenliga-Aufsteiger nichts zu bestellen und unterlag letztlich verdient mit 3:0 (2:0).

Von Minute eins deutete sich an, dass auf den SVN viel defensive Arbeit zukommt. Die Hessen bestimmten im heimischen Hahn Air Sportpark nach Belieben, zumindest im ersten Durchgang. Neuhof kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe, war meist nur am reagieren. Anders Dreieich, die zwar bereits das dritte Spiel in den letzten sieben Tagen spielten, allerdings frischer als die Bär-Elf wirkten. So musste SVN-Keeper Dogus Albayrak früh zur Hochform auflaufen. Erst entzauberte Albayrak Zubayr Amiri aus kurzer Distanz (8.), ehe Tino Lagator aus vier Metern zu hoch zielte (11.). Selbst beim 0:1, als Toni Reljic traf, hatte der Neuhofer Keeper erst noch das bessere Ende für sich, als er gegen Lagator parierte. Das Dreieicher Muster war immer wieder das selbige, denn unzählige Flanken von rechtsaußen flogen in den Strafraum der Gäste. Auch beim 2:0, als ein Fehler im Spielaufbau des SVN bestraft wurde, Amiri unbedrängt flanken durfte und den Kopf von Reljic fand (40.).

Aktionen der Gäste hingegen lagen nicht vor, einzig Radek Görner nahm aus großer Distanz seinen Mut zusammen, hing ansonsten jedoch völlig in der Luft. Trainer Alexander Bär rüttete seinen Mannen aber beim Pausentee wach, denn ganz anders war das Auftreten im zweiten Durchgang. Dreieichs Keeper Felix Koob hatte seine erste Aktion nach 49 Minuten, als erneut Görner abzog. Fortan musste der Torwart jedoch häufiger eingreifen, vereilte stark gegen Branimir Velic strammen Schuss (57.) oder Görners Kopfball (70.).

Der mögliche Anschlusstreffer blieb jedoch aus, das Spiel lief letztlich vor sich hin, weil der eingewechselte Canel Burcu mit seinem Distanzschuss auf 3:0 stellte (74.). Albayrak war machtlos, denn nach einer Ecke wurde der Schuss von leicht abgefälscht. Es war die erste gefährliche Möglichkeit des SCHD nach der Pause. Immerhin präsentierte sich Neuhof in den zweiten 45 Minuten nicht mehr so ängstlich, schaffte es, das Spielgeschehen auch mal in die Hälfte der Hausherren zu verlagern. Die individuelle Klasse der Hessen und vor allem der erste Durchgang sorgten letztlich für einen verdienten Sieg.

Die Statistik:

SC Hessen Dreieich: Koob – Opper (34 Bunjaki), Talijan, Streker, Filipovic – Abdul, Mladenovic – Amiri, Reljic, Pfeifer (58. Burcu) – Lagator (77. Häuser).
SV Neuhof: Albayrak – Antoniev, Zarevski, Bagaric, Wozniak (84. van der Waart)– Vujica, Anastasov, Velic, Mamusa (87. Saez), Costa Sabate (78. Yoo) – Görner.
Schiedsrichter: Manuel Steigerwald (SV Gräfendorf).
Zuschauer: 268.
Tore: 1:0, 2:0 Toni Reljic (14., 40.), 3:0 Canel Burcu (74.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe