30.08.2019

Dreimal heißt es Viktoria – Lilien

Junioren-Hessenligen: Eric Behr fehlt Roth-Elf lange

Bitter: Eric Behr (links) wird den A-Junioren vom JFV Viktoria Fulda lange fehlen. Foto: Charlie Rolff

Für die Junioren-Hessenligateams des JFV Viktoria Fulda steht das Lilien-Festwochenende auf dem Programm. Denn sowohl die A-Junioren, B-Junioren als auch die C-Junioren treffen am Wochenende auf den SV Darmstadt 98.

A-Junioren: SV Darmstadt 98 – JFV Viktoria Fulda (Samstag, 17 Uhr).

„Wir haben die Niederlage gegen Griesheim in dieser Woche analysiert und aufgearbeitet. Gerade in puncto Chancenverwertung müssen wir uns steigern“, fordert Florian Roth, Trainer von Viktoria Fulda, der den SV Darmstadt 98 zu den Spitzenteams der Hessenliga zählt. „Dass in dieser Mannschaft Qualität steckt, steht außer Frage. Wenn wir in dieser Begegnung jedoch effektiver vor dem gegnerischen Tor agieren und in der Defensive fehlerfrei auftreten, dann schließe ich eine Überraschung nicht aus“, nennt Roth zwei ausschlaggebende Faktoren für einen JFV-Coup. Nicht mit von der Partie ist Eric Behr, der sich gegen Griesheim das vordere Kreuzband gerissen hat.

A-Junioren: FV Horas – FC Bayern Alzenau (Sonntag, 11 Uhr).

„Wir stehen im Spiel gegen Alzenau schon etwas unter Zugzwang. Denn Fakt ist: Wir wollen so schnell wie möglich die ersten drei Punkte sammeln, um nicht schon in einer derart frühen Phase der Saison den Anschluss an direkte Konkurrenten zu verlieren“, so Stephan Fröhlich, Coach des FVH, der auf Wiedergutmachung seiner Mannschaft hofft. „Als Messlatte setze ich die Leistung aus dem Spiel gegen den FSV an. Ein Auftreten wie gegen Kassel dürfen wir uns in dem Heimspiel nicht erlauben“, betont Fröhlich.

B-Junioren: JFV Viktoria Fulda – SV Darmstadt 98 (Sonntag, 11 Uhr, in Lehnerz).

„Wir sind mit dem Saisonstart und den sechs Punkten sehr zufrieden. Das ist die optimale Ausbeute und das haben sich die Jungs mit den gezeigten Leistungen auch verdient“, resümiert Stanislav Szilagyi, Trainer des JFV Viktoria Fulda. Nun gastiert mit dem SV Darmstadt 98 ein Traditionsverein an der Richard-Müller-Straße. „Spiele gegen Mannschaften, die ein NLZ besitzen, sind für Jugendspieler immer etwas ganz besonders. Hier können sie ihr Talent und ihr Potenzial unter Beweis stellen. Dementsprechend groß ist in unseren Reihen die Vorfreude auf dieses Duell“, betont Szilagyi.

C-Junioren: SV Darmstadt 98 – JFV Viktoria Fulda (Samstag, 13 Uhr).

„Der erste Sieg hat gut geschmeckt, wie meine Mannschaft das immer so schön ausdrückt. Wir fahren mit einem Bus nach Darmstadt, die Stimmung in unserem Lager ist hervorragend“, gibt Senouci Allam, Trainer von Viktoria Fulda, einen Einblick ins Innenleben der Mannschaft. Der Fuldaer Übungsleiter hat derweil schon reichlich Gegneranalyse betrieben und erwartet eine schwere Aufgabe. „Gerade die Defensive mit einer sehr gut funktionierenden Viererkette bei Darmstadt wird uns vor eine Herausforderung stellen. Die Verteidiger sollen schon ein hohes Ausbildungslevel besitzen“, so Allam. / tof

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema