08.11.2019

Duell der tierischen Ex-Nachbarn

Kreisoberliga Mitte: Rothenkirchen/Kiebitzgrund mit zwei Heimspielen

Rothenkirchens Trainer Thomas Reith will noch Punkte.

Auf die FSG Rothenkirchen/Kiebitzgrund wartet vor der Winterpause noch ein Doppelspieltag. In zwei Heimspielen bieten sich dem Tabellen-13. die Möglichkeit, seine Ausgangslage enorm zu verbessern. Heute (19 Uhr) spielt die FSG gegen den TSV Pilgerzell, am Sonntag (14.30 Uhr) dann gegen Schlusslicht SG Edelzell/Engelhelms. Beide Partien sind auf dem Platz in Rothenkirchen angesetzt.

Das Duell mit Pilgerzell wird ein Spiel zwischen zwei alten Bekannten. Rothenkirchens Trainer Thomas Reith und sein Pendant Rolf Gollin kennen sich seit Jahrzehnten aus ihren Zeiten als Spieler und Trainer in der Verbandsliga. Es gab unzählige Duelle gegeneinander. Doch auch neben dem Platz ist man sich bestens bekannt. "Rolf hat ja viele Jahre in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt, da sind wir sehr oft gemeinsam mit den Hunden unterwegs gewesen", erinnert sich Reith.

Was die Ansetzungen des Wochenendes angeht, so macht der Coach der FSG klar: "Die Partie am Freitag geht ausschließlich in Rothenkirchen. In Langenschwarz haben wir nur ausreichend Flutlicht auf dem Trainingsplatz und dort können wir keinen zum Spiel hin bitten. Da wäre die Verletzungsgefahr viel zu groß und das will niemand verantworten", so Reith. Was den Sonntag angeht, ist das Spiel gegen Edelzell/Engelhelms auch zunächst für Rothenkirchen angesetzt.

Nachdem seine Elf aus den vergangenen sieben Spielen nur zwei Punkte holte, ist Rothenkirchen/Kiebitzgrund in der Tabelle abgefallen. "Weil wir einfach im offensiven Bereich nicht zielstrebig und abgeklärt genug spielen. Wir hatten in fast allen der letzten Spiele die Möglichkeit, nicht nur 1:0, sondern 2:0 oder 3:0 in Führung zu gehen. Stattdessen nutzt der Gegner die erste Schwäche in unserer Defensive aus und wir liegen hinten. So geht das seit Wochen", macht der Coach deutlich.

Natürlich sei sein Team aktuell entsprechend geknickt, sagt Reith. "Aber wir wussten ja alle um die Schwere der Saison. Das wird ein Kampf bis zum letzten Spieltag. Aber das war uns auch bewusst, als es zu Beginn der Runde ergebnistechnisch deutlich besser lief. Wir müssen einfach die Spiele so zu Ende bringen, wie wir sie anfangen."

Sechs Heimspiele hatte Rothenkirchen/Kiebitzgrund am Stück. Vier davon sind nun bereits gelaufen, es folgen die letzten beiden 180 Minuten,in denen es darum geht zu punkten. "Es würde uns schon enorm gut tun, wenn wir noch Zähler mitnehmen. Für uns sind das beides Knallerspiele. Gegen Pilgerzell, weil der Tabellenzweite kommt, und gegen Edelzell/Engelhelms, weil wir da die Punkte holen müssen."

Verzichten muss die FSG ausschließlich auf Tim Dittmann. Der Offensivspieler laboriert weiter an seinem Anriss der Patellasehne, was ihn seit Ende September zur Pause zwingt. "Er ist ja einer unser gefährlichsten Spieler, bei dem wir aber nichts riskieren werden. Wichtig ist, dass er nach der Winterpause wieder an Bord ist", sagt Reith.

Die Spiele in der Übersicht

Freitag, 18.30 Uhr
FSG Dipperz/Dirlos - KSV Niesig
19 Uhr
FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen - TSV Pilgerzell

Samstag, 12.45 Uhr
TSV Künzell II - RSV Margretenhaun
14.30 Uhr
SV Welkers - TSV Hilders
TSG Lütter - SG Barockstadt III

Sonntag, 14.30 Uhr
SG Schlitzerland - FV Horas
FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen - SG Edelzell/Engelhelms
Haimbacher SV - SV Hofbieber

Kommentieren