03.02.2020

Ebert für Veapi

Schlitzerland tauscht im Sommer den Trainer

Marius Ebert (links) wird künftig als Spielertrainer der SG Schlitzerland fungieren. Foto: Kevin Kremer

Die SG Schlitzerland tauscht nach nur einer Saison erneut den Trainer: Im Sommer wird Marius Ebert den Mitte-Kreisoberligisten übernehmen und damit Adam Veapi ersetzen. Dies bestätigt Guido Döring aus dem SGS-Führungsteam auf Nachfrage.

„Wir sind der Meinung, dass uns am Platz ein Kopf fehlt, der die Mannschaft führen kann. Daher haben wir explizit nach einem Spielertrainer Ausschau gehalten und sind super glücklich, in Marius einen Typen gefunden zu haben, der ins Schlitzerland und unser Anforderungsprofil passt“, erklärt Döring den neuerlichen Wechsel, der froh ist, dass sich Ebert für die SGS entschieden habe, schließlich sei der scheidende Rasdorf-Trainer ein gefragter Trainer gewesen.

Aktuell kämpft Schlitzerland um den Ligaverbleib, nachdem das Team erst im Sommer aus der Gruppenliga abgestiegen war: „Die Situation ist natürlich für alle unbefriedigend. Für Sportliche Führung, Team und Trainer. Mit dem Trainer hat das aber nichts zu tun“, sagt Döring, der angibt, „dass wir einfach in einen Strudel hereingeraten sind und uns natürlich erhoffen, in der kommenden Saison tabellarisch wieder einen Schritt nach vorne machen zu können“.

Der 32-jährige Ebert führte bei seiner ersten Trainerstation Rasdorf zurück in die Kreisoberliga, zuvor spielte Ebert für Ehrenberg, Kerzell, Hünfeld und Burghaun. Ebert selbst wolle sich zunächst auf das Ziel Klassenerhalt mit dem RSC konzentrieren, bevor er sich voll und ganz der Aufgabe bei der SGS widmen möchte.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren