21.10.2019

Ein Handelfmeter erlöst Nüsttal

A-Junioren-Verbandsliga: Sprung auf Platz zwei

Während Laurenz Hafner (rechts) und Nüsttal Platz zwei eroberten, mussten sich Mehmet Yilmaz und Aulatal mit einem Punkt begnügen. Foto: Kevin Kremer

Die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach hat Platz zwei in der A-Junioren-Verbandsliga erobert. Auch der JFV Gemeinde Petersberg war siegreich, während Aulatal und Bad Soden-Salmünster Unentschieden einfuhren.

1. FC Schwalmstadt – JFV Aulatal 0:0.

Beim ersten von vier Spielen gegen direkte Konkurrenten musste sich Aulatal mit einem Punkt zufrieden geben - obwohl deutlich mehr drin war. "Wir sind sehr dominant aufgetreten, haben es aber nicht auf die Kette gekriegt, unsere Chancen zu verwerten", war bei JFV-Coach Felix Bodes die Unzufriedenheit klar zu erkennen. Schwalmstadt traf dagegen mit der einzigen echten Möglichkeit den Pfosten, ansonsten standen die Gäste sicher. Hauptproblem bleibt weiterhin das Toreschießen, mit sieben erzielten Treffern stellt Aulatal die schlechteste Offensive der Liga.

SG Waldsolms – JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach 0:3 (0:0).

"Man merkt schon, dass wir jetzt zu diesem Spitzenquartett gehören, zu dem wir auch am Ende der Saison zählen wollen. Jetzt hatten wir zum ersten Mal einen Gegner, der sich komplett hinten reingestellt und fast nur verteidigt hat, dabei aber auch immer fair agierte", so Nüsttals Trainer Jens Klinkert, dessen Elf in Hälfte eins am überragenden Waldsolms-Keeper Nehru Kurti verzweifelte. So platzte der Knoten der geduldigen Gäste erst nach einer guten Stunde, als ein Hausherr einen Schuss mit der Hand blockte. Tobias Bleuel verwandelte den Strafstoß, 120 Sekunden später erzwang die JSG ein Eigentor und machte somit alles klar.

Tore: 0:1 Tobias Bleuel (61., Handelfmeter), 0:2 Eigentor (63.), 0:3 Nils Sondergeld (80.).

JFV Gemeinde Petersberg – VfB 09 Wetter 1:0 (1:0).

Maximilian Schlotzhauer sorgte für den Petersberger Sieg über das punktlose Schlusslicht Wetter, als er einen abgefälschten Schuss mit Glück und Geschick über die Linie drückte. Der Erfolg hätte weitaus höher ausfallen müssen, doch der JFV nutzte seine Chancen nicht und so war es bis zum Ende knapp. "Normal ist es ja dann so, dass der Gegner einmal vors Tor kommt und es dann 1:1 steht. Aber Wetter hatte überhaupt keinen Torschuss", so JFV-Trainer Ralf Bott, dem auch bewusst ist, dass sein Team gegen die Topteams Gießen und Nüsttal eine andere Leistung zeigen muss.

Tor: 1:0 Maximilian Schlotzhauer (42.).

VfL Kassel – JFV Bad Soden-Salmünster 1:1 (1:0).

Die "beste Saisonleistung" hat Sodens Co-Trainer Faruk Koç beim Unentschieden seiner Mannschaft beim Tabellenführer gesehen. Und das, obwohl Trainer Florian Pfeiffer nach zwei Minuten das Sportgelände verlassen musste, um einen verletzten Spieler ins Krankenhaus zu transportieren. Im Spiel hielt der JFV von Beginn an gut dagegen, musste aber trotzdem noch in der ersten Halbzeit einen Gegentreffer hinnehmen. Das schockte die Gäste keineswegs, und so traf Marcel Tutak Mitte der zweiten Halbzeit zum verdienten Ausgleich.

Tore: 1:0 Alexander Weustermann (34.), 1:1 Marcel Tutak (58.).

Kommentieren