07.08.2019

Ein Remis, das beide zufrieden stimmt – Fotos

Verbandsliga: Flieden trotzt den Hiobsbotschaften, Wittke verpasst perfektes SGB-Debüt

Wer spielt hier Foul? Lukas Hildenbrand (rechts, Barockstadt II) und Felix Hack (Flieden) protestieren gleichermaßen. Foto: Charlie Rolff

Die SG Barockstadt II hat ihren ersten Zähler, der SV Buchonia Flieden seinen ersten Punktverlust. Und trotzdem waren beide Seiten nach dem gerechten 1:1-Unentschieden im Verbandsliga-Derby zufrieden.

„Gerade angesichts unserer Hiobsbotschaften können wir mit dem Remis super leben“, konstatierte zum Beispiel Zlatko Radic. Was der Fliedener Übungsleiter meinte: Zu der ohnehin schon langen Verletztenliste gesellte sich bekanntlich auch Sturmgarant Fabian Schaub aufgrund eines Insektenstichs, zudem musste ein anderer Angreifer von Beginn an passen – aus noch kurioseren Gründen. Marc Röhrig blieb mit seinem Auto liegen, als er beruflich gerade am Bodensee unterwegs war, kam erst zur zweiten Halbzeit in Lehnerz an, konnte immerhin aber noch 15 Minuten mitwirken.

Diese erlebte die Buchonia aufgrund einer strittigen Gelb-Roten Karte gegen Christoph Sternstein in Überzahl. Wirklich gefährlich wurde Flieden aber – wie fast im gesamten Spiel – nur noch durch Standards. Den Auswärtssieg hätte beinahe Maximilian Balzer perfekt gemacht, doch Hans-Peter Schwarz, zur Pause für den an der Schulter angeschlagenen Benedikt Kaiser gekommen, verhinderte mit einem klasse Reflex das Eigentor (88.). Zwei Minuten später hatte Luca Gaul nach Kopfballablage von Christian Kreß die Riesenchance, köpfte aber freistehend drüber. Besser klappte die Variante nach acht Minuten, als Aushilfs-Stürmer Andreas Drews die Ablage seines Schwagers Kreß aus kurzer Distanz verwertete.

Generell waren die Gäste zu Beginn besser, mit der Zeit kam Barockstadt II aber in der Partie an. Und traf mit dem Pausenpfiff, als Kreß zunächst unnötig foulte und Felix Hack Marcel Trägler einen eigentlich schon geklärten Ball auflegte. Gerade Trägler hatte in Halbzeit zwei noch einige Schussgelegenheiten, Lukas Hohmann war im Kasten aber stets aufmerksam. So hätte Linus Wittke, der wie Torben Grosch auf der anderen Seite ein ordentliches Verbandsliga-Debüt ablieferte, zum Helden avancieren können, alleine vor dem Kasten verzog der Ex-Petersberger aber knapp (65.). „Wir haben dem Favoriten alles abverlangt und waren in vielen Belangen die bessere Mannschaft. Trotzdem müssen wir mit dem Punkt froh und zufrieden sein, da Flieden durch Standards immer für ein Tor gut ist“, so SGB-Coach Marco Lohsse.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Kaiser (46. Schwarz) – Heil (46. Wittke), Balzer, Hildenbrand, Weldetnsae – Friedrich (64. K. Hohmann) – Sternstein, Ni. Odenwald, Wolf, Trägler – Göbel.
Buchonia Flieden: L. Hohmann – N. Hohmann, Leibold (75. Röhrig), Zeller, Rumpeltes – Gaul, Kreß, Grosch (59. Rehm) – Hack (70. No. Odenwald), Götze – Drews.
Schiedsrichter: Christian Stübing (Breitenborn).
Zuschauer: 600.
Tore: 0:1 Andreas Drews (8.), 1:1 Marcel Trägler (45.).
Gelb-Rote Karte: Christoph Sternstein (Barockstadt II, 74.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema