24.03.2019

Ein Tor, drei Platzverweise

Gruppenliga: Turbulentes Spiel in Schwarzbach

Daniel Schirmer (links) und Simon Grosch kennen sich bestens. Foto: Johannes Götze

Zu schreiben hatte Jörg Dehler, der Schiedsrichter-Beobachter am gestrigen Tag in Schwarzbach, viel. Was er alles auf seinem Klemmbrett notierte, ist geheim – doch viele positive Aspekte wird er an Jan-Philipp Finklers Leistung nicht gefunden haben. Mit 1:0 (0:0) siegte Schlitzerland bei der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach.

„Ach, da muss ich gar nichts zu sagen. Das hat ja jeder gesehen“, sagte Daniel Schirmer zu Finklers Performance. Der Elterser Spielertrainer war einer der Rotsünder, als er nach einem heftigen Tritt auf den Fuß „Vollpfosten“ in die Luft schrie und dafür Rot sah (86.). Drei Minuten später musste auch Schlitzerlands Marius Hampl mit glatt Rot runter: Nachdem der Elterser Marius Hohmann den am Boden liegenden Max Trabes abschießen wollte, stieß Hampl Hohmann mit zwei gestreckten Händen zu Boden. Eine Linie hatte Finkler allerdings nie gefunden, hätte Samuel Neubauer nach einer klassischen Notbremse gegen Hampl schon nach zehn Minuten Rot zeigen müssen, beließ es da bei Gelb und stellte ihn später – nach einem harmlosen Vergehen gegen Hampl – mit Rot vom Platz.

"Schweinehund besiegt"

Simon Grosch, Schlitzerlands Trainer, sprach über Finkler und stellte fest, „dass er die Übersicht verloren hat, das ein schlechter Tag für ihn gewesen ist“. Doch Grosch sprach viel lieber über sein Team, das bemerkenswert auftrat: Das Kellerkind attackierte den vormals Dritten der Tabelle früh, setzte von Beginn an Nadelstiche und war in allen Belangen das bessere Team. Das entscheidende Tor initiiere Mittelstürmer Fabio Steube, der den durchstartenden Sechser Hendrik Bachmann perfekt in Szene setzen konnte. Bachmann zeigte beim Abschluss, warum er früher selbst Stürmer gewesen ist (65.).

Während der Gastgeber in einem Spiel ohne viele Chancen keineswegs nie wie ein Kandidat um Platz zwei auftrat, zeigte Schlitzerland trotz ärgster Personalnot, dass der Klassenerhalt in dieser Form ein realistisches Ziel ist: „Man hat deutlich gesehen, dass die Mannschaft noch enger zusammengerückt ist. Vielleicht sind wir keine Trainingsweltmeister, was für mich als Trainer zwar nicht so toll ist, dafür hat die Mannschaft Charakter und kann in solch einem Spiel den Schweinehund besiegen“, frohlockte Grosch, der seine Schlitzerland-Kappe vor dem Team zog, während Schirmer die Einstellung bemängelte.

Die Statistik:

SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach: Conrad – Möller, Weber, Hohmann, Neubauer – Langgut, J. Reinhard – Farnung, Grösch (57. Zehner), Kraus (70. Schirmer) – Blum (46. Hahner).
SG Schlitzerland: Schwarz – Trabes, M. Bachmann, Suppes, Weber – H. Bachmann, Hahn – Seyed, T. Wahl, Hampl – F. Steube (90.+2 Schäfer).
Schiedsrichter: Jan-Philipp Finkler (TSV Wölfershausen).
Zuschauer: 280.
Tor: 0:1 Hendrik Bachmann (65.).
Rote Karten: Daniel Schirmer (SG EES) wegen Beleidigung (86.), Marius Hampl (Schlitzerland) wegen grober Unsportlichkeit (89.).
Gelb-Rote Karte: Samuel Neubauer (72., SG ESS).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema