05.08.2018

Eingewechselter van der Es trifft doppelt - mit Fotos

A-Liga Fulda/Lauterbach: Packendes Derby in Ilbeshausen

Der TSV Ilbeshausen (in weiß) behielt alle drei Punkte am heimischen Hoherodskopf. Foto: Florian Volk

Das spannende Gemeindederby zwischen Ilbeshausen und der SG Grebenhain/Bermutshain zum Auftakt der A-Liga Fulda-Lauterbach hat der TSV für sich entschieden. Nach packenden 90 Minuten hat die Wohnig-Elf verdient mit 5:3 (2:2) gewonnen.

“Zur Halbzeit dachte ich noch, dass es ziemlich eng wird, aber nach dem Seitenwechsel haben wir uns den Sieg dann verdient”, resümierte Ilbeshausens Übungsleiter André Wohnig nach dem Spiel. “Wir hatten zwar auch etwas Glück, aber das gehört dazu. Alles in allem waren wir aber wesentlich präsenter in Halbzeit zwei und haben sehr konsequent abgeschlossen”, führte Wohnig weiter aus. Seine Elf war es auch, die zu Spielbeginn die Kontrolle an sich riss. Es dauerte eine knappe Viertelstunde bis zur ersten Möglichkeit der Gäste aus Grebenhain, und der erste Kopfball aufs Tor von Luca Stein sollte auch zum Torerfolg für die Gäste führen.

Stein konnte eine Flanke mittig aufs Tor nicht entschärfen und ließ den Ball direkt vor sich abprallen, der dort stehende Steffen Kreller nutzte diesen Fehler aus und schob den Ball in Richtung Tor, obwohl sich Stein noch auf der Linie auf den Ball werfen konnte. Als für die meisten Spieler und Zuschauer unklar, ob der Ball über der Torlinie war oder nicht, entschied Schiedsrichter Andreas Mathesius auf Tor. Der TSV zeigte sich wenig beeindruckt und nur zwei Minuten später konnte Nils Herchenröder ausgleichen. Die Angriffe beider Mannschaften wechselten sich danach ab und den Zuschauern wurde viel geboten. Nach gut 30 Minuten machten die Ilbeshäuser dann ihren Gästen das nächste Geschenk: Eine ungefährliche Ecke bekam Innenverteidiger Marius Ruhl unglücklich an den Oberschenkel. Von dort sprang der Ball ins eigene Tor. Diesmal dauerte es knappe zehn Minuten, bis Sebastian Imhof den Fehler kurz vor der Halbzeitpause mit seinem Treffer zum 2:2-Halbzeitstand korrigieren konnte.

Nach dem Seitenwechsel und mit der Einwechslung von Jens van der Es erspielte sich der TSV seinen verdienten Sieg. Schnell gespielte Offensivstaffetten über Christian Oestreich und Alexander Deuchert fanden häufig ihren Abnehmer in Van der Es. Die Schnelligkeit der TSV Offensive rang schließlich die zunehmend starr wirkende Abwehr der Grebenhainer nieder. Zwei Treffer von van der Es, erst mit einem sehenswerten Seitfallzeiher in der 66. Minute und ein zweiter Treffer in der 69. Minute, ließen das Spiel so gut wie entschieden wirken. Selbst der Anschlusstreffer von Grebenhains Youngster Florian Schindler in der 74. Spielminute ließ die Ilbeshäuser nicht nervös werden. Auch diesen Treffer beantworteten die Ilbeshäuser nur drei Minuten später mit dem alles entscheidenden 5:3 durch Alexander Deuchert./fv

Die Statistik:

TSV Ilbeshausen: Stein - Deuchert, Neisberger, Oestreich, Christoph, Schuster, Koller (46. van der Es), Ruhl, Herchenroeder, Imhof, Deubel.
SG Grebenhain/Bermuthshain: D. Höhl - Ch. Kreller, Minnert, Kalbfleisch, Stein, Kneifl (49. E. Höhl), Rahn, Oechler (60. Schindler), Braun, Volk, S. Kreller.
Schiedsrichter: Andreas Mathesius (Bobenhausen). Zuschauer: 90. Tore: 0:1 Steffen Kreller (15.), 1:1 Nils Herchenroeder (17.), 1:2 Marius Ruhl (33., Eigentor), 2:2 Sebastian Imhof (42.), 3:2, 4:2 Jens van der Es (66., 69.), 4:3 Florian Schindler (74.), 5:3 Alexander Deuchert (77.).

Kommentieren

Vermarktung: