07.10.2017

Elf Gläserzellerinnen erkämpfen sich ein Remis

Frauen-Hessenliga: Gajic stolz

"Es gab selten einen Moment, in dem ich mit einem Punkt so sehr zufrieden war wie heute", befand Gläserzells Trainer Goran Gajic nach einem 2:2 (1:1)-Unentschieden seiner Hessenliga-Fußballerinnen in Großenenglis.

Hintergrund dieser Aussage waren Personalprobleme des SVG, der lediglich mit elf Spielerinnen nach Großenenglis gereist war. "Aber auf diese elf bin ich allesamt stolz. Sie haben von der ersten bis zur letzten Sekunde gekämpft", lobte Gajic: "Vor dem Spiel hätte niemand gedacht, dass wir etwas holen würden."

Gleich zweimal waren die Gläserzellerinnen nach einem Rückstand zurückgekommen: Beim 1:0 nach elf Minuten hatte Torhüterin Jasmin Jökel zunächst stark pariert, den Abpraller nutzte Großenenglis dann jedoch zur Führung. Doch Gläserzell blieb dran: Küken Lilia Marx setzte sich nach 29 Minuten klasse auf der rechten Seite durch und spielte den Querpass auf Lea Roeder, die den Ball annahm und unter die Latte hämmerte.

Im zweiten Abschnitt nutzten die Gastgeber sogleich ihre erste Chance zur erneuten Führung und machten anschließend mächtig Druck. "Diese Phase haben wir hervorragend überstanden. Jasmin hat da mehrfach klasse gehalten", so Gajic, der in der Schlussphase schließlich ein weiteres Mal jubeln konnte: Michelle Beck setzte sich per Kopf stark gegen zwei Mitspielerinnen durch und blieb im Duell mit der gegnerischen Torhüterin schließlich eiskalt.

Gläserzell: Jökel; Wiegand, Menz, Schmidt, Marx, Breitfelder, Goldbach, Roeder, Cakovic, Ortlepp, Beck.
Tore: 1:0 Lea Unzicker (11.), 1:1 Lea Roeder (29.), 2:1 Nadine Raue (48.), 2:2 Michelle Beck (82.)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema