18.01.2019

Elfeinhalb Stunden Budenzauber ermitteln zehn Endrunden-Teilnehmer

Futsal-Kreismeisterschaften Fulda: In Künzell ist am Sonntag viel los

Es kann wieder zu Überraschungen kommen: Im Vorjahr qualifizierte sich beispielsweise Frischauf Fulda (blaues Trikot, im Duell mit Germania Fulda) für die Endrunde. Foto: Charlie Rolff

Wer sich für die Fuldaer Futsal-Kreismeisterschaften interessiert, muss den Blick am Sonntag nach Künzell richten. In der dortigen Kreissporthalle finden nämlich erstmals alle sechs Vorrundengruppen auf einen Schlag statt. 29 Teams werden von 9 bis 20.30 Uhr, also elfeinhalb Stunden, zu Gast sein, um zehn Endrunden-Teilnehmer zu ermitteln.

"Für so eine Veranstaltung brauchst du einen Haufen Freiwilliger, die kann ich nicht drei Sonntage hintereinander einspannen. Und in der Vorbereitung treten die Vereine auch mal zu sehr frühen oder späten Zeiten an, das sollte kein Problem darstellen", erklärt Gerhard Wiegand die Maßnahme, die Vorrunde nur noch an einem Tag abzuhalten. Obwohl der Pokalspielleiter zufrieden ist, dass 29 Teams und damit eins mehr als im Vorjahr teilnehmen, ist Wiegand auch enttäuscht. "Das Feedback ist teilweise ganz schwach. Auf persönliche Nachrichten erhalte ich oft nicht einmal eine Antwort. Da muss man sich die Frage stellen, ob wir die Kreismeisterschaft überhaupt noch ausrichten, schließlich steckt eine Menge Aufwand dahinter."

Denn nicht nur der Sonntag ist für Wiegand, der nicht nur in der Turnierleitung sitzen wird, sondern auch Spiele pfeifen wird, ein Großkampftag, auch die Vorab-Organisation nahm viel Zeit in Anspruch. Sechs Gruppen bastelte der frühere Fliedener Coach, deren Sieger die Endrunde eine Woche später am 27. Januar erreichen. Zudem kommen aus den Gruppen 1, 3, 4, 5 und 6 die vier besten Gruppenzweiten weiter. Wie in den Vorjahren können sich erneut unterklassige Teams für die Finalrunde in Künzell qualifizieren, die ersten beiden Gruppen bestehen nämlich ausschließlich aus B- und C-Liga-Teams.

"Es wird auch diesmal wieder die eine oder andere Überraschung geben. Im Vorjahr hat zum Beispiel Aschenberg United eine tolle Rolle gespielt, mal schauen, ob ihnen das wieder gelingen kann", so Wiegand, der ansonsten die SG Barockstadt auf dem Schirm hat, die mit der dritten Mannschaft antritt, aber schon als Lehnerz III immer wieder gut verstärkt war. Der TSV Künzell ist als einziger Gruppenligist derweil die klassenhöchste Mannschaft, auch Horas und Rückers schätzt Wiegand stark ein. Titelverteidiger ist der SV Hofbieber, der sich im Vorjahr dank zwei Siegen im Sechsmeterschießen in Halbfinale und Finale durchsetzen konnte.

Die Gruppen:

Gruppe 1 (9 Uhr bis 11 Uhr): TSV Neuenberg, Aschenberg United II, Spvgg. Bimbach II, SV Welkers II, Türkischer SV II.
Gruppe 2 (11 Uhr bis 12.15 Uhr): Frischauf Fulda, TSV Langenbieber, FC Niederkalbach, Spvgg. Neuswarts.
Gruppe 3 (12.15 Uhr bis 14.20 Uhr): Türkischer SV, SV Welkers, Aschenberg United, Spvgg. Bimbach, SV Hofbieber.
Gruppe 4 (14.20 Uhr bis 16.30 Uhr): SG Barockstadt, TSG Lütter II, SG Büchenberg, SG Rückers, SG Simmershausen.
Gruppe 5 (16.30 Uhr bis 18.30 Uhr): Germania Fulda, SG Edelzell/Engelhelms, SG Sickels, TSG Lütter, TSV Künzell.
Gruppe 6 (18.30 Uhr bis 20.30 Uhr): FV Horas, SG Maberz./Gläserz., KSV Niesig, Haimbacher SV, FSV Steinau/Steinh..

Kommentieren